Erneuter Bombenfund auf dem ehemaligen REME-Gelände – Entschärfung heute voraussichtlich am frühen Abend

Bei den Sondierungsarbeiten auf dem ehemaligen REME-Gelände an der Lürriper Straße in Mönchengladbach ist heute erneut eine 250 Kilogramm schwere amerikanische Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden werden, die noch heute entschärft werden muss.

Mönchengladbach – Der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf ist vor Ort. Die Bombe soll voraussichtlich am frühen Abend entschärft werden.
Aus Sicherheitsgründen muss der Bereich im Radius von 300 Metern um die Fundstelle evakuiert werden. Die Bewohner und Gewerbetreibenden werden von Mitarbeitern des Ordnungsamtes benachrichtigt.

Im Radius von 300 bis 500 Metern um die Fundstelle dürfen sich während der Entschärfung keine Personen im Freien aufhalten. Außerdem sollten die Fenster geschlossen bleiben. Aus Sicherheitsgründen werden die Straßen an und rund um die Fundstelle gesperrt.
Für Rückfragen von Anwohnern hat die Stadt Mönchengladbach eine Bürgerhotline geschaltet, die unter der Rufnummer 02161 25 54321 zu erreichen ist.

Die heute entdeckte Bombe liegt nur wenige Meter von der Stelle entfernt ist, wo bereits am 13. März eine 250-Kilogramm schwere Bombe entschärft wurde. Deshalb werden die gleichen Sicherheitsvorkehrungen (Evakuierungsgebiet, Straßensperrungen etc.) getroffen, wie beim damaligen Einsatz.
Alle Informationen für die betroffenen Anwohner und Betriebe, unter anderem die Adressen des Gebietes, das evakuiert werden muss, sowie die Liste der Straßen, die gesperrt werden, werden auf der Internetseite www.notfallmg.de eingestellt.

Fünf Zentner-Bombe – Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming