Erneuter Fahrzeugbrand in Viersen – Kripo prüft möglichen Zusammenhang

Vor rund einer Woche brannte ein Wagen am Viersener Umgehungsring aus. Die Ermittler gehen von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus. Mit Blick auf die bisherigen Fahrzeugbrände prüft die Kriminalpolizei einen möglichen Zusammenhang.
Von RS-Redakteur Dietmar Thelen

Viersen – Die Meldungen zu Fahrzeugbränden in Viersen sind in den vergangenen Wochen aufgefallen. Bereits am 16. September war die Feuerwehr zu dem Brand eines LKW-Fahrerhauses am Eichelnbusch gerufen worden, am 26. September traf es einen PKW am frühen Morgen an der Straße „Am Schluff“. Bei beiden Vorfällen geht die Polizei davon aus, dass die Fahrzeuge vorsätzlich in Brand gesetzt wurde und sucht Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Personen in Tatortnähe beobachtet haben.

Ob ein Zusammenhang der Brände bestehen könnte, prüft nach aktuellen Angaben nun die Kriminalpolizei, den in der Nacht vom 5. auf den 6. Oktober kam es erneut zu einem Fahrzeugbrand. Auf dem Viersener Umgehungsring in Höhe des Küchenstudios brannte ein weiterer Wagen aus. Die Polizei informierte hierzu auf Anfrage, dass Hinweise auf einen Brandbeschleuniger vorliegen, was genau ließe sich nach dem Brand nur schwer feststellen. Die Ermittlungen dauern an. In allen Fällen ist die Polizei für jeden Hinweis unter der Telefonnummer 02162 377-0 dankbar. (dt)

Foto: Rheinischer Spiegel
Foto: Rheinischer Spiegel