Evangelische Kirche in Dülken geht vorsichtig in die Öffnung

„Unsere kleine Kirche an der Martin-Luther-Straße ist ein Geschenk“, sagt Pfarrer Mischa Czarnecki von der evangelischen Kirchengemeinde in Dülken, „aber im Moment erschwert sie unsere Arbeit.“ Und wirklich, die kleine und sonst so gut besuchte Kirche bietet im Moment nur Platz für ein knappes Dutzend Gottesdienstbesucher.

Viersen-Dülken – „5 von 6 Teilnehmern unserer Gottesdienste müssten wir an der Tür abweisen“, erklärt Pfarrer Czarnecki das Dilemma, „und wer dabei ist wird wenig von der lebendigen Gemeinschaft spüren können, die unsere Gemeinde ausmacht. Wir sahen nur wenig Gewinn in der Aufnahme der Präsenzgottesdienste – allerdings eine hohe Gefährdung unserer Gottesdienstteilnehmer.“

So hat das Presbyterium (die Gemeindeleitung der Kirchengemeinde) entschieden, sich bis Pfingsten auf die Gottesdienstübertragung im Internet zu konzentrieren. „Jeden Sonntag findet so ein Gottesdienst und ein Kindergottesdienst in unserer Gemeinde statt. Unter der Woche starten wir jeden Morgen mit einer kleinen Andacht in den Tag“, so Diakon Mario Scheer. Das Angebot ist unter www.ekduelken.de zu finden. Mit dem Pfingstsonntag (31. Mai) wird dann die Draußen-Kirche beginnen.

Gleichzeitig wurde auch entschieden, die Kirche für den Besuch zu öffnen. Um die Sehnsucht nach dem Ort stillen zu können, öffnet die Kirche jeden Mittwoch und Freitag von 17:00 bis 19:00 Uhr für den eigenen Besuch oder ein ruhiges Gespräch.
Weitere Informationen erhalten Sie im Gemeindebüro (02162 / 44 29) oder beim Presbyteriumsvorsitzenden Pfarrer Mischa Czarnecki (02162 / 50 23 93).

Foto: Evangelische Kirchengemeinde Dülken