Evangelischer Gemeindetag stand im Zeichen des Friedens

Der plätschernde Regen machte den Teilnehmern des diesjährigen Gemeindekirchentags der Evangelischen Kirchengemeinde Viersen nichts aus. An die Familienmesse schlossen sich vielfältige Workshops für alle Altersstufen an, die den Frieden auf vielfältige Weise betrachteten.
Von RS-Redakteurin Nadja Becker

Viersen – Sechs Workshops zum Frieden standen im Mittelpunkt des Gemeindekirchentags der Ev. Kirchengemeinde Viersen, der zwar in der Kreuzkirche begann, aber sein Ende mit einem gemeinsamen Essen im Gemeindehaus an der Königsallee fand. Dort, wo bald wieder Karnevalslieder durch die Räume wehen werden, hallten an diesem Tag stimmgewaltig christliche Texte durch den großen Veranstaltungsaal. „Hewenu schalom“, „Komm näher, Friede“ oder „Und ein neuer Morgen“ rahmten die Erfahrungen aus den sechs Workshops ein, die ebenfalls unter dem Oberbegriff „Frieden beginnt in mir“ angesiedelt waren.

Biblische Friedenstexte vermischten sich mit hawaiianischen Versöhnungsritualen oder der Frage, wie jeder Einzelne seinen Frieden mit der Schöpfung macht oder machen kann. Aus dem Hebräischen reihte sich der Seelenvogel ebenso ein wie der Film „Mein Leben als Zucchini“ – optisch knallbunt und dennoch düster in seiner Erzählung. Kreative Bilder entstanden durch Kleber und Pinsel, mit Farben und Formen – wodurch der Friede selbst künstlerisch sichtbar wurde. (nb)

Das gemeinsame Singen der zahlreichen Teilnehmer läutete den gemütlichen Ausklang eines erfolgreichen Tages ein. Foto: Rheinischer Spiegel