Fahnenklau zur WM: Auch Viersen bleibt erneut nicht verschont

Die deutsche Mannschaft hat noch kein Spiel gewonnen, am Samstag hoffen die Fans erneut auf einen Sieg gegen Schweden und doch werden bereits die ersten Kfz-Deutschlandfahnen auch in Viersen abgebrochen – zurück bleibt ein Hinweis der linksjugend [’solid].

Foto: privat

Viersen – „Liebe Autofahrerin, lieber Autofahrer. Ich habe Ihre Nationalfahne entfernt.“, steht auf dem Zettel mit dem der Besitzer eines schwarzen Opels sich gestern wutentbrannt bei uns in der Redaktion meldete.
Bis am Abend zuvor wehte an seinem Wagen eine Deutschlandfahne, am nächsten Morgen fand er die traurigen Reste seiner Fußballleidenschaft: Die abgebrochene Halterung der Fahne und ein Stück Papier. Pünktlich zur WM werden wieder Deutschlandfahnen auch in Viersen gestohlen, hinterlassen werden Zettel auf deren Rückseite der Hinweis steht, die Fahne würde Nationalismus fördern.

„Liebe Autofahrerin, lieber Autofahrer.
Ich habe Ihre Nationalfahne entfernt.
Egal aus welcher Motivation Sie diese Fahne angebracht haben, sie produziert in jedem Fall Nationalismus.
Diese Fahne steht nicht für Fußball oder irgendein Team, sondern für deutsche Identität.
Mit nationalen Symbolen wie diesem Autofähnchen wird eine „nationale Gemeinschaft“ konstruiert, also die eigene Identität beton und damit Nationalismus erzeugt. Und Nationalismus hat für viele Menschen fatale Konsequenzen:
Nationalismus grenzt aus: durch Diskriminierung in Behörden, in der Schule und am Arbeitsplatz, durch Abschiebungen und Arbeitsverbot und Massenunterkünfte für MigrantInnen.
Nationalismus verblendet: durch Massen-Mobilisierung für völlig beliebige politische Ziele durch die Vorgabe des „nationalen Interesses“.
Nationalismus beherrscht: durch Konformitätszwang, die Bildung von Stereotypen und durch die Verschleierung von realen gesellschaftlichen Konflikten.
Nationalismus tötet: durch rassistische Gewalt, staatliche Verfolgung, brutale Abschottungspolitik an den europäischen Grenzen und Abschiebungen in Krisengebiete.
Bitte sparen Sie sich das Geld, uns die Arbeit und der Natur den Müll und ersetzen Sie die Fahne nicht wieder durch eine neue.“ (Quelle: http://cosmonautilus.blogsport.de/materialien/fahnen-ersatzflyer/)

Abrufbar sind die Vorlagen auf der Seite Cosmonautilus, für die sich die linke politische Gruppe aus Berlin Neukölln linksjugend [’solid] verantwortlich zeigt und gleichzeitig die „Akte antinationaler Selbstjustiz“ verurteilt. Die Ortsgruppe stellt jedoch nicht nur die Flyervorlage zum Download bereit, sondern ebenfalls eine Broschüre mit Handlungsanweisungen sowie einem Punktespiel für das „Capture the Flag“. Ein Wettbewerb, dem sich deutschlandweit Linke und Mitläufer anschließen. Sie sind sich sicher, der Patriotismus beim Fußball führt zum Nationalismus und rechtfertigen damit Diebstahl und Sachbeschädigung.
Mittlerweile hat die Junge Union Wiesbaden erst vor wenigen Tagen Strafanzeige gegen die Jugendorganisation der Linken gestellt wegen Aufrufs zu einer Straftat und Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole. Nun hat sich das Gericht mit der Aktion zu befassen, denn beim Auto-Diebstahl der Fahne kann bisher nur gegen unbekannt ermittelt werden. (cs)