Fake-News: Kettenbrief „Die Deutsche Regierung belohnt das Zuhausebleiben“ kann gefährlich werden

Facebook-Kettenbrief wird schnell zur Gefahr – Der Link ist schnell angeklickt und wenn das Glück hold ist, dann ist es ein Gorilla, der den Mittelfinger zeigt. Mit etwas Pech fängt sich der eigene Computer jedoch schnell einen Virus ein oder der Nutzer landet in einer Abofalle.
Von RS-Redakteurin Claudia-Isabell Schmitz

Faktencheck „Die Deutsche Regierung belohnt den Aufenthalt zu Hause mit einer einmaligen Zahlung von 489 Euro pro Person. Hier ist ein Link zum Antragsformular. Teile es so oft wie möglich, damit es jeder benutzen kann“. Corona bringt leider ebenfalls neue Kettenbriefe mit sich und die Information der Zahlung fürs Zuhausebleiben wandert zurzeit fleißig durch Facebook und WhatsApp. Mal mit mehr, mal mit weniger Geld und vor allen Dingen, mit wechselnden Links.

Falsche Ratschläge von Ärzten, falsche Informationen zu den Coronaviren und vor wechselnde Links in Kettenbriefen werden zur Gefahr im Netz. Denn während Leser sich bereits auf den Geldsegen freuen, beschweren sich andere über die Geldverschwendung – dabei wird der jeweilige Link fleißig angeklickt. Manchmal erscheint ein Spaßbild, doch mittlerweile gibt es diesen Kettenbrief zudem mit einem Link auf Computerviren, Abofallen oder Hackern, die ein Profil gerne kopieren. Geld vom Staat für das Zuhausebleiben gibt es zumindest nicht.
Umso wichtiger ist es diesem Kettenbrief Einhalt zu gebieten und ihn nicht weiter zu teilen. (cs)

Screenshot: Rheinischer Spiegel

Kettenbrief vs. Wirklichkeit: Rauchmelder-Kontrolleure

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.