FC Viersen unterliegt im Relegationsspiel gegen Überruhr

Nur noch ein Spiel kann den 1. FC Viersen vor dem Abstieg in die Bezirksliga retten. Bei der ersten von zwei Chancen am vergangenen Donnerstag musste sich der 1. FC gegen den FC Blau-Gelb Überruhr geschlagen geben.

Foto: Martin Häming

Viersen – Auf dem Hohen Busch wurde den 440 angereisten Zuschauern ein spannender Kampf geliefert, schließlich geht es für den 1. FC Viersen um den Klassenerhalt in der Landesliga. In der Relegation muss er gegen den FC Blau-Gelb Überruhr antreten, der seinerseits gerne aufsteigen möchte und die Chancen stehen nicht schlecht. Am Ende des packenden Spieles unterlag der FC mit 3:4 (1:3).

Es war ein Aufbäumen des Viersener Vereins, wie es in der vergangenen Saison nur selten zu sehen war. Die letzten Kraftreserven wurden aktiviert, die Moral der Mannschaft voller Kampfgeist. Trainer Daniel Saleh hatte seine Spieler gut vorbereitet auf das erste von zwei Relegationsspielen, die die kommende Saison für den FC entscheiden würden. Während beide Mannschaften zunächst zurückhaltend spielten, legten die Gäste ungefähr ab der Mitte der ersten Halbzeit die Karten auf das Spielfeld und sicherten sich die Führung in der 25. Minute durch Ersin Canseven und in der 28. durch Marius Topolko. Eher unerwartet traf kurz danach der Viersener Dennis Homann und erzielte in der 32. das erste Hoffnungstor für die Viersener, während Überruhr mit Ersin Canseven ein drittes Mal in der 36. traf. Die Viersener Strategie, kein Tor des Gegners zuzulassen war schnell vergessen und mit einem Stand von 1:3 endete die erste Halbzeit.

Die zweite Halbzeit begann ebenfalls ruhig und besonnen, der Kampfgeist erwachte in der Schlussphase des Spiels. In der 81. erzielte Dominik Klouth den Anschlusstreffer für Viersen, doch Überruhr konterte in der Nachspielzeit mit Jonas Rölver (90. + 1.). Da half auch das Tor durch Sean Herrmann nur eine Minute später nicht (90. + 2.). Beim Schlusspfiff blieb es bei einem 3:4, zudem werden Enrico Zentsch mit einer Roten Karte nach einem Zusammenstoß mit dem gegnerischen Torwart und Lars Werth-Jelitto mit einer fünften Gelben Karte beim zweiten Relegationsspiel ihre Mitspieler nur vom Seitenrand aus unterstützen können. (nb)

Foto: Martin Häming