FDP-Antrag zum kostenfreien Parken in den Viersener Innenstädten abgelehnt

Um den Käufern einen weiteren Anreiz zu bieten in die Viersener Innenstädte zu kommen, hatte die FDP Viersen Anfang August einen Antrag zum kostenfreien Parken angestoßen. Im Haupt- und Finanzausschuss dieser Woche fand der Vorschlag jedoch kein Fundament.
Von RS-Redakteurin Claudia-Isabell Schmitz

Viersen – Kostenfreies Parken bis Ende Januar kommenden Jahres, wenn der Haupt- und Finanzausschuss dem Vorschlag der FDP gefolgt wäre. Diese hatte mit ihrem Antrag einen weiteren Reiz für die Viersener Innenstädte schaffen wollen, um den Einzelhandel zu unterstützen, der sich noch nicht von den wirtschaftlichen Folgen des Lockdowns erholt hat.
Während der durchaus aufbrausend geführten Diskussion, wies die Stadt Viersen nicht nur auf die dann fehlenden Gelder im Haushalt von rund 200.000 Euro hin, auch personalseitig wäre die Freistellung der Parkgebühren während der aktuellen Corona-Situation nicht zu stemmen. Der Vorschlag wurde von der CDU unterstützt, die Mehrheit der im Ausschuss vertretenen Parteien stimmte gegen den Antrag und für den Erhalt der Parkgebühren. Die endgültige Entscheidung fällt in der kommenden Ratssitzung. (cs)

Foto: Rheinischer Spiegel