Fehlerhafte Zugbremse entzündete Feuer an der Bahnstrecke von Viersen nach Mönchengladbach

Zu einem Großeinsatz rückte die Feuerwehr Mönchengladbach am Montagmittag aus, nachdem eine eingeklemmte Zugbremse mehrere Feuer am Bahndamm zwischen Viersen und Mönchengladbach entzündet hatte.
Von RS-Redakteur Walter Henning

Viersen/Mönchengladbach – Eine defekte Zugbremse hat am Montagnachmittag mehrere Feuer auf der Bahnstrecke zwischen Viersen und Mönchengladbach entzündet. Nachdem Anwohner mehrere Rauchstellen entdeckten und die Feuerwehr Mönchengladbach informierten, rückte diese zu einem Großeinsatz aus und sperrte die Bahnstrecke.

Eine defekte Zugbremse hat am Montagnachmittag mehrere Feuer auf der Bahnstrecke zwischen Viersen und Mönchengladbach entzündet. Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming

Auslöser der Feuer war eine eingeklemmte Zugbremse auf der Verbindung zwischen Viersen und Mönchengladbach-Hauptbahnhof. Heißgelaufen erzeugte sie diverse Funken, die das trockene Unterholz unverzüglich in Brand setzten. Auf Nachfrage bestätigte Brandamtsrat Markus Hallen mindestens sechs Stellen an schwierig erreichbaren Stellen.

Der Lokführer entdeckte den Funkenflug erst kurz vor dem Halt im Hauptbahnhof und stoppte unverzüglich den Zug. Mit dem unerwarteten Halt an der Künkelstraße entstanden weitere Brandherde, bei denen die Flammen drohten auf die naheliegenden Gewerbeeinheiten überzugreifen. Dem Einsatz der drei Berufsfeuerwachen und der Freiwilligen Feuerwehr aus Neuwerk, Hardt und Stadtmitte ist es zu verdanken, dass diese Gefahr eingedämmt werden konnte. (wh)

Mit dem unerwarteten Halt an der Künkelstraße entstanden weitere Brandherde, bei denen die Flammen drohten auf die naheliegenden Gewerbeeinheiten überzugreifen. Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming