Fest am Dicken Turm – Gladbachs Schützenfeste öffnete die Türen

Traditionsgemäß öffnete die Schützenfeste, der Dicke Turm, vor dem ersten Schützenfest seine Türen. Der Schwerpunkt lag in diesem Jahr auf Orden.

Mönchengladbach – Dieser Termin ist aber auch ein Treffpunkt der Schützen zu einem guten Gespräch. Um Punkt 12 Uhr ist dann der Fototermin für die Könige der Städte Mönchengladbach und Korschenbroich. Die werden auf der großen Steintreppe von Bezirksbundesmeister Horst Thoren aufgestellt und von den Fotografen abgelichtet. Das Foto ist auch Teil des Schützenarchives im Dicken Turm.

Über den Tag verteilt lassen sich die Königshäuser der Bruderschaften vom „Bruderrats-Paparazzo“ Heinz-Josef Katz für ihr eigenes Archiv ablichten. Das geschah früher auf der „Mittleren Ebene“. Die steht aber leider nicht mehr zur Verfügung, weil auch dort Vitrinen mit Ausstellungsstücken stehen.

Hohen Besuch hatte der historische Turm in diesem Jahr. Leo mit Irma Niessen, Europakönigspaar aus Linne in den Niederlanden, sind der Einladung gefolgt. Um wenigstens etwas von den Kosten für Reise usw. wieder reinzubekommen, hatten sie ihren Euro-Sticker mitgebracht. Der wurde an der Kasse verkauft. Zum Abschied bekam Irma eine Euro-Schützen-Lilli von Thoren geschenkt.

Beim offiziellen Gruppenfoto (s.u.) auf der Steintreppe hatten sich in der ersten Reihe bedeutende Personen versammelt: (v.li.) Frank Boss (MdL), Felix Heinrichs (SPD-Fraktionsvorsitzender) Ansgar Heveling (MdB aus Korschenbroich) Dr. Günter Krings (MdB/ Staatssekretär im Innenministerium aus Mönchengladbach), Monika Bartsch (Vorsitzende der Tafel), dahinter Bezirksbundesmeister Horst Thoren, Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners, Irma und Leo Niessen (Europakönigspaar), Silke McCoy (Bez.-Ministerin), Walter Dunkel (Bezirkskönig), Stefan Pitsch (Bez.-Minister) und Pfarrer Johannes van der Vorst (Bezirkspräses). Die oberste Reihe bildete wieder die „Königswache Better Männ“, Ehrenformation des Bezirksverbandes.

Aus alter Tradition bekommt der vorjährige Bezirkskönig eine einmalige Rente ausbezahlt. Das war in diesem Jahr Dirk Heynckes (Foto Mitte). Auf Nachfrage hat er 50 Euro, in einem Säckchen von Marlene Katz gehäkelt, bekommen. Diesen Betrag hat er dann an die Bezirksjugend, Sebastian Schnock (Bezirksjungschützenmeister) weitergegeben.

Unter den Archivalien war auch eine besondere Silberkette. Bei Aufräumarbeiten im alten Polizeipräsidium wurde auf dem Schießstand die silberne Kette eines Rheydter Stadtschützenkönigs von 1931, Peter Weißenfels, des Rheydter Verkehrs- und Bürgervereins gefunden. Durch das Stadtarchiv konnte der Finder, KHK Rainer Breuer in Erfahrung bringen, daß der Träger dieser Kette der Oberlehrer Weißenfels von der damaligen Oberrealschule, heute Hugo-Junkers-Gymnasium, war.

Glücklicherweise war am 30. April, einen Tag vor dem FaDT die neue Stahltreppe, nach nicht ganz zwei Jahren, fertig geworden. Die wurde vom Bruderrat geschmückt, in der Hoffnung, daß sie lange hält.  (Text und Fotos H-J Katz)