Feuerwehr übt am Dienstag Messfahrten mit Spezialfahrzeugen

Insgesamt fünf sogenannte ABC-Erkunderfahrzeuge werden am Dienstag, 29. Oktober 2019, im Stadtgebiet Viersen unterwegs sein. Die Spezialautos der Feuerwehr üben die Suche nach einer Schadstoffwolke. Der Einsatz gehört zu einer Fortbildung, die von 9 bis 14 Uhr in der Feuerwache stattfindet.

Viersen – Wehrleute aus Viersen, Kaarst, Duisburg, Mönchengladbach, Neuss und Krefeld kommen morgen in die Viersener Hauptfeuer- und Rettungswache an der Gerberstraße. Ihr Ziel: Eine Kombination aus Übung und Seminar mit dem Titel „ABC-Ü Messen 2“. Die Veranstaltung nach Landesvorgaben findet unter der Aufsicht des Instituts der Feuerwehr (IdF), Münster, statt.

ABC steht für „atomar, biologisch, chemisch“. Bei der Übung am Dienstag wird angenommen, dass im Bereich Dülken eine Schadstoffwolke entsteht. Etwa 30 für diese Aufgabe ausgebildete Wehrleute machen sich auf die Suche: Mit fünf Erkunderfahrzeugen messen sie im Stadtgebiet die Belastung der Luft und bewerten die Ergebnisse. Natürlich gibt es die Schadstoffwolke nicht wirklich: Die Messergebnisse werden per Computersimulation erzeugt.

Ziel des Tages: Die Wehren aus der Region üben die Zusammenarbeit. Dabei geht es sowohl um die Arbeit in den Messwagen als auch um die Abstimmung zwischen der Einsatzleitung und den Fahrzeugen.

Bei der Feuerwehr Viersen ist ein Erkundungsfahrzeug stationiert, das dem Bund gehört. 15 Viersener und zwei Willicher Wehrkräfte sind als Besatzung dieses Wagens ausgebildet. Die sind geschult darin, zu messen, Proben zu nehmen und die Gefahren durch chemische, biologische, radioaktive und nukleare Ereignisse einzuschätzen.