Feuerwehr Viersen rettet Hund bei Wohnungsbrand

Gegen 12:30 Uhr wurde der Kreisleitstelle eine Rauchentwicklung aus einem Wohnhaus auf der Eltener Straße in Dülken gemeldet. Daraufhin wurden die zuständigen Einheiten der Feuerwehr Viersen alarmiert.

Viersen-Dülken – Bereits auf der Anfahrt war klar das sich keine Personen in der Brandwohnung befinden.
Vor Ort konnte eine starke Rauchentwicklung aus einer Wohnung im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses festgestellt werden. Die Bewohner waren nicht zu Hause, jedoch sollte sich ein Hund in der Brandwohnung befinden.

Umgehend gingen Trupps über das Treppenhaus in die Wohnung vor, konnten das Feuer zügig ablöschen und den Hund aus der Wohnung retten. Der Hund ist wohlauf. Die Wohnung ist jedoch durch die starke Rauchentwicklung nicht bewohnbar. Nach der Belüftung des Hauses mittels Drucklüfter durch die Feuerwehr konnte die Einsatzstelle der Polizei übergeben werden. Im Einsatz waren die Hauptwache, der Löschzug Dülken, der Einsatzleitwagen und der Rettungsdienst mit insgesamt 33 Kräften bis gegen 14 Uhr. (opm/Feuerwehr Viersen)

Foto: Rheinischer Spiegel/Olaf Josten
Foto: Rheinischer Spiegel/Olaf Josten