Feuerwehr Viersen verhindert Scheunenbrand in Süchteln

Am Donnerstagmorgen gegen 9:30 Uhr wurde die Feuerwehr Viersen zu einem brennenden Traktor auf einem landwirtschaftlichen Anwesen an der Mosterzstraße in Süchteln alarmiert.

Viersen-Süchteln – Bereits auf der Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung sichtbar. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand der Traktor im Vollbrand.
Sofort wurden zwei Trupps unter Atemschutz eingesetzt: Ein Trupp schützte das Gebäude mit einer Riegelstellung, während der zweite Trupp die Brandbekämpfung am Traktor übernahm. Im Einsatzverlauf unterstützte ein weiterer Trupp unter Atemschutz bei den Löscharbeiten.

Durch die Hitzeentwicklung und den Brandfortschritt schmolzen der Kraftstoff- und der Hydrauliktank des Traktors und der brennende Diesel floss in Richtung eines Gebäudes in dem Heu gelagert war. Die Feuerwehr konnte durch die Riegelstellung jedoch ein Übergreifen des Brandes und somit eine Ausbreitung des Schadens verhindern.
Nach circa 45 Minuten war der Brand gelöscht. Es wurde niemand verletzt.

Alarmiert waren die Hauptwache, der Löschzug Süchteln, der Einsatzleitwagen sowie der Rettungsdienst.
Aufgrund der ausgetretenen Betriebsmittel (Diesel und Hydrauliköl) forderte der Einsatzleiter das Umweltamt zur Einsatzstelle nach. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. (opm/Feuerwehr Viersen)

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming