Förderung für den Hausbau – Warum Bauherren sich beeilen sollten

Der Hausbau ist für die meisten Menschen eine große finanzielle Belastung. Damit nicht am falschen Ende gespart gibt es staatliche Förderprogramme, beispielsweise um denkmalgeschützte Gebäude zu erhalten, moderne Heizungsanlagen zu installieren oder anderweitig die Energieeffizienz der Immobilie zu verbessern. Besonders attraktiv ist hierbei die Neubauförderung für das Effizienzhaus 55 – die jedoch zum 01. Februar 2022 ausläuft.

Service – Finanzielle Unterstützung beim Hausbau
Beim Haus bauen, ganz gleich ob Massiv- oder Fertighaus, kommen große finanzielle Belastungen auf einen zu. Das gilt insbesondere in den aktuellen Zeiten steigender Immobilienpreise: Die haben nicht nur Auswirkungen auf die Mieten, sondern auch auf die Preise für Grunderwerb und Neubau. Um die Kosten ein Haus zu bauen dennoch zu stemmen und dabei keine Abstriche in Sachen Energieeffizienz machen zu müssen, gewährt der Staat finanzielle Förderungen für besonders energieeffiziente Gebäude, darunter beispielsweise das Effizienzhaus 55.

Infos zur Neubauförderung für das Effizienzhaus/-gebäude 55
Mit der Neubauförderung für ein Effizienzhaus 55 oder ein Effizienzgebäude 55 ist die Förderung für den Neubau eines bestimmten Gebäudetyps gemeint: Eine „Effizienzimmobilie“ der Stufe 55. Andere Stufen liegen bei 40 oder 40 Plus. Die Effizienzhaus-Stufen kommen der Bedeutung einer Energieklassifizierung gleich: Je niedriger die Stufenzahl, desto höher die Energieeffizienz. Ein Stufe 40 Effizienzhaus ist also besser als ein Stufe 55 Effizienzhaus.

Foto: anncapictures/Pixabay

Die Neubauförderung für ein Effizienzhaus der Stufe 55 wird dann gewährt, wenn der gesetzliche Neubaustandard von 75% des Referenzgebäudeniveaus erreicht wird. Anders formuliert: Wer sein Gebäude 25% besser als die Mindestanforderungen baut, erhält die Förderung – aber nur noch bis zum 01. Februar 2022. Danach läuft die Förderung seitens des Bundeswirtschaftsministeriums ersatzlos aus. Dasselbe gilt für die direkt verwandten Klassen 55 EE und 55 NH. Achtung: Die Förderungen für die Effizienzhausstufen 40 und 40 Plus bleiben unverändert!

Warum läuft die Neubauförderung aus
Das Auslaufen der Neubauförderung für ein Effizienzhaus 55 wird mit dem gezielteren Einsatz der zur Verfügung stehenden Fördermittel begründet: Diese sollen zur Minimierung von Treibhausgasemissionen dort eingesetzt werden, wo eine hohe Notwendigkeit herrscht und damit ein maximaler Output für die eingesetzten Fördermittel besteht. Dies ist laut dem Bundeswirtschaftsministerium bei Sanierungen der Fall, weshalb der Fokus hinsichtlich Förderungsmaßnahmen in Zukunft darauf gerichtet werden soll.

Antrag für Neubauförderung einreichen – darauf ist zu achten
Wer die Neubauförderung für ein Effizienzgebäude 55 in Anspruch nehmen möchte, der muss darauf achten, den Antrag bis zum 31. Januar 2022 zu stellen. Dies ist der letzte Tag, an dem die aktuelle Förderrichtlinie noch Gültigkeit besitzt und entsprechende Anträge bearbeitet bzw. gewährt werden können. Der Zeitpunkt des Baus oder der eigentlichen Baumaßnahme ist vor diesem Hintergrund unerheblich – lediglich der Zeitpunkt der Antragstellung zählt.

Wer den Zeitpunkt verpasst, hat keine Chance auf eine entsprechende Förderung. Es bleiben aber dennoch Alternativen: Beispielsweise der Bau eines besser klassifizierten Gebäudes, beispielsweise eines Effizienzhauses 40. Ob sich der damit verbundene zusätzliche Invest im Zusammenhang mit einer Förderung lohnt, muss am Ende individuell entschieden werden – ebenso wie die Höhe der Förderung individuell und abhängig vom Bauvorhaben gewährt wird. (opm)