Förderung für die Umgestaltung der Süchtelner Fußgängerzone bewilligt

Am Dienstag, 6. Juli, übergab Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, in Viersen persönlich den Zuwendungsbescheid für die Förderung der barrierefreien Umgestaltung der Süchtelner Fußgängerzone durch das Land NRW.

Viersen – Von den Gesamtkosten in Höhe von 1.964.000 Euro übernimmt das Land NRW gemeinsam mit dem Bund 1.571.200 Euro. Darin enthalten sind auch Mittel für das Hof- und Fassadenprogramm sowie die Immobilien- und Sanierungsberatung im Stadtteil Süchteln. Die Übergabe des Bescheids erfolgte in einer kleinen Feierstunde im Technischen Rathaus an der Bahnhofstraße. Ministerin Scharrenbach wurde von der Technischen Beigeordneten Susanne Fritzsche begrüßt. Ebenfalls anwesend waren die stellvertretende Bürgermeisterin Simone Gartz, der zweite stellvertretende Bürgermeister Michael Lambertz sowie die Ortsbürgermeister Hans-Willy Bouren (Alt-Viersen) und Wolfgang Genenger (Süchteln). Abschließend trug sich die Ministerin in das Goldene Buch der Stadt Viersen ein. (opm/paz)

Von links, Susanne Fritzsche – Technische Beigeordnete, Ina Scharrenbach – Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen sowie Erster Beigeordneter und Stadtkämmerer Christian Canzler. Foto: Stadt Viersen