Förderzentrum West und Straßenverkehrsamt am Dülkener Ransberg gehen in weitere Planung

In seiner Sitzung am 22. September stimmte der Kreistag Viersen weiteren Baumaßnahmen am Ransberg zu. Damit gehen die Planungen zum neuen Förderzentrum West und dem neuen Straßenverkehrsamt weiter.

Viersen-Dülken – „Ich freue mich sehr über die Entscheidung des Kreistags“, sagt Landrat Dr. Andreas Coenen. „Ebenso erfreut bin ich über die Entscheidung des Landes, unserem Vorschlag zur Abschreibung von nachhaltig errichteten Gebäuden zu folgen.“ Die Bezirksregierung Düsseldorf hat mitgeteilt, dass sie die vorgeschlagene Verfahrensweise des Kreises Viersen, nachhaltig errichtete Gebäude auf einen Restwert in Höhe von 20 Prozent der Anschaffungskosten abzuschreiben, genehmigen wird. Damit reduzieren sich im Vergleich zur konventionellen Bauweise die Abschreibungsaufwendungen deutlich.

Beide Bauvorhaben sollen nach den Prinzipien der Zirkulären Wertschöpfung entstehen, ähnlich dem kürzlich eröffneten Kreisarchiv. Damit sind die Gebäude nachhaltig und die verwendeten Baustoffe nach Nutzungsdauer wiederverwendbar, sie werden zudem nicht an fossilen Energieträger angeschlossen. Nach aktuellem Planungsstand werden die Baukosten für das Förderzentrum West und das neue multifunktionale Verwaltungsgebäude mit rund 70,6 Mio. Euro beziffert. (opm)

Foto: Rheinischer Spiegel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.