Griechenland/Forum Romanum: Römische Ruinen in Thessalonikis Mitte

Erst 1966 wurde bei Bauarbeiten mit einer Fläche von knapp zwei Hektar, zwischen dem modernen Stadtzentrum und dem historischen Ano Poli, die alte römische Agora, das Forum Romanum, entdeckt, welche auch von außen eingesehen werden kann.

Foto: Rheinischer Spiegel

Reisen/Griechenland/Thessaloniki – Oberhalb der Odos Aristoutelous, über die Egnatia und am hinteren Ende des Venizelou Platzes fallen die historischen Reste der Agora direkt ins Auge. Dabei sind römische Relikte hier nichts Besonderes, war Thessaloniki doch jahrhundertelang ein Teil der römischen Geschichte. Die jüngsten Funde in diesem Bereich wurden auf das 2. Jahrhundert nach Christus datiert. Da davon ausgegangen wird, dass hier über eine lange Zeit hinweg gebaut wurde, gehen Forscher von ersten Bauabschnitten 49 vor Christus aus. Gefunden wurden die Ruinen beim Bau eines neuen Rathauses im Jahr 1966, bis heute konnte der gesamte Bereich nicht freigelegt werden, der unter den angrenzenden Häusern und Straßen verläuft.

Als Handels- und Verwaltungskomplex hatten die Römer ihn zentral angelegt, heute sind hier eine Münzschmiede, ein kleines Amphitheater, ein Badehaus, Säulen und Mosaiken zu bewundern, ein kleines Katakombenmusem stellt weitere gefundenen Stücke, darunter zahlreiche Münzen, aus. Wem dies noch nicht genug ist, dem sei das Archäologische Museum von Thessaloniki oder den Pariser Louvre empfohlen, ebenfalls hier wurden Stücke untergebracht.

In der Hauptsaison von Mai bis Oktober ist das Gelände zugänglich – aber auch ohne Öffnung, rund um den Bereich haben sich zahlreiche Cafés angesiedelt von denen aus man einen hervorragenden Blick auf die archäologische Stätte hat. (ik)

Foto: Rheinischer Spiegel