Oberbeberich feiert im Jubiläumsjahr mit begeisterten Gästen

In dem 125-jährigen Jubiläumsjahr der Bruderschaft gebührt die Ehre die Oberbebericher Schützen anzuführen dem Königshaus um Stefan Lilienweiß. Die St. Hubertus-Bruderschaft Viersen-Oberbeberich 1893 e. V. feiert noch bis Dienstag nicht nur ihr Jubiläum, sondern auch das Bezirksschützenfest.

Viersen – Es ist das erste Mal, dass die St. Hubertus-Schützen das Bezirksschützenfest in ihre Sektion holen konnten und so war es nicht verwunderlich, dass zahlreiche Gäste und befreundete Bruderschaften mit ihnen feiern wollten. Dazu waren zum Bezirksgalaball ebenfalls die Diözesankönige aus Aachen und Essen nach Viersen gereist, denn in diesem Jahr begehen die Oberbericher Schützen ebenfalls ihr 125-jähriges Jubiläumsjahr – für das der stellvertretende Bürgermeister und Schützenbruder Hans-Willy Bouren (CDU) mit großer Freude die Schirmherrschaft übernommen hat.

Foto: Rheinischer Spiegel

Die Jubiläumsfeier selbst hatte im Frühjahr stattgefunden, erinnerte mit einem Festakt und einer Ausstellung an die Gründung der Bruderschaft 1893. Die Gründung erfolgte nach einer gütlichen Trennung, entstanden 1891 doch zwei neue Kirchen im Rintgen (St. Josef) und Bockert (St. Peter). Zu dieser Zeit wurden Oberbeberich St. Peter und Unterbeberich St. Josef zugeteilt und die Schützen entschlossen sich die Remigius-Bruderschaft aufzuteilen. Während die Unterbebericher Schützen den Namen und die Fahne behielten, trugen die Oberbebericher seitdem einen großen Teil des Silberschatzes, nahmen St. Hubertus als schützenden Paten an ihre Seite. Das Schützenwesen im Beberich ist allerdings viel älter, geht auf den ersten belegten Nachweis im Jahr 1744 zurück, so feiert der Viersener Stadtteil in diesem Jahr ebenfalls 275 Jahre Schützenwesen.

Bei der diesjährigen Parade am gestrigen Sonntag hatte so auch Petrus ein Auge auf die Tradition, sandte blauen Himmel und eine strahlende Sonne als Geschenk. Die grünen Ballons, die den Weg der Parade säumten, gaben den Schützen zusätzlich einen passenden Rahmen. König Stefan Lilienweiß, der Vizepräsident der Oberbebericher Schützenbruderschaft, hat in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal die Königswürde inne, nachdem er mit dem 175. Schuss den Vogel heruntergeholt hatte. Gemeinsam mit seiner Königin Christina und seinen Ministern Sascha und Britta Howe sowie Thomas und Petra Tennie darf er das Bezirkschützenfest heute mit dem Ball der Majestäten und Morgen mit dem Verbrennen des Kirmesteufels sowie dem Dorfabend ausklingen lassen. Die königlichen Vertreter vervollständigen in diesem Jahr Prinzessin Lena Thewissen, begleitet von Anna Schmölders und Caro Funken. Schülerprinzessin Hannah-Sophie Pergens hat Jann-Julian Pergens und Lucas Böken zu Ministern erwählt. (dt)