Frank a Campo: „Unzumutbar! – Die Sanierung der Schultoiletten wird weiter vertagt“

Seit 2017 steht die Sanierung der Schultoiletten auf der Agenda der Stadt, doch Frank a Campo, Bürgermeisterkandidat der Viersener Freidemokraten, sieht keine greifbaren Resultate.

Viersen – Der Liberale kritisiert das Missverhältnis zwischen Planung und Umsetzung. Zwar gebe es mittlerweile ein zehnseitiges Dokument, in dem alle Bedarfe akribisch aufgelistet werden, mit einem 13-seitigen Anhang, in dem jede Schultoilette nach verschiedenen Kriterien bewertet wird – einschließlich einer Einschätzung dessen, was die Sanierung bewirken würde, wenn sie denn durchgeführt würde.

Was aber nach a Campos Ansicht fehlt, ist die Umsetzung: „Es gibt Planung ohne Ende, aber geschehen ist in den Schulen fast nichts, was über die laufenden Reparaturen hinausginge. Dafür hat in Viersen niemand Verständnis.“
Kritisch sieht der Viersener Liberale auch, dass die Stadt im Ausschuss für Bauen, Umwelt und Klimaschutz in der vorletzten Woche erklärte, in dieser Angelegenheit einen externen Planer beauftragen zu wollen.

A Campo kommentiert das so: „Tag für Tag müssen unsere Schülerinnen und Schüler kaputte Toiletten benutzen. Das ist die schmuddelige Realität, aber für die brauchen wir keinen Planer, für die brauchen wir einen Installateur!“
A Campos Fazit lautet: „Corona hat uns noch einmal vor Augen geführt, wie wichtig Hygiene ist. Als Bürgermeister von Viersen werde ich das Thema zur Chefsache machen!“

 

Ein Kommentar

  1. Meine Tochter – 11 – klagt täglich darüber, dass die Toiletten unzumutbar sind und sie deshalb, wenn möglich bis zu Hause wartet. Auch in der jetzigen Zeit seien oft die Seifenspender leer!

Kommentare sind geschlossen.