Friedhof Dülken: 70 Jahre Kreuz des Deutschen Ostens

Die beiden in Dülken noch tätigen Landsmannschaften laden zu einer unter der Schirmherrschaft von Landrat Dr. Andreas Coenen stehenden Gedenkstunde an der Dülkener Friedhofshalle ein. 

Viersen-Dülken – Totensonntag, 21. November 2021, 15.00 Uhr – Zukunft braucht Erinnerung.
„Bitte bringen Sie bitte Lichter mit, gemeinsam wollen wir sie dann an der Mahnstätte entzünden. In heimatlicher Verbundenheit“, so Jürgen Zauner für die Ortsgruppe der Landsmannschaft Ost-, Westpreußen und Danzig.

„Wir können unsere gemeinsame Zukunft nicht auf Irrtümern, Erinnerungslücken, Beschönigungen, Legenden oder gar auf Lügen aufbauen. Ebenso wenig können wir sie auf Unkenntnis der Fakten oder auf historisch-politischem Desinteresse aufbauen. Wer das Feld der Vergangenheit nicht aufarbeiten will, der überlässt es dem Unkraut der Legendenbildung. Und Legenden dieser Art heilen nicht, sie zerstören.” (Professor Dr. Bernhard Vogel, ehemaliger Ministerpräsident von Rheinland Pfalz und Thüringen) (opm)

Schlicht gehalten erinnert das „Kreuz des deutschen Ostens“ auf dem Friedhof in Dülken als Ort der Trauer und als Mahnmal gegen das Vergessen an die Toten im deutschen Osten während des Zweiten Weltkrieges. Foto: Rheinischer Spiegel

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.