Für die Sicherheit unserer Kinder: Spende an Verkehrswacht übergeben

Seit fünfzehn Jahren sammelt der KKV Viersen mittlerweile für sein jährliches Benefizprojekt. Die letzten Monate standen so ganz im Zeichen der Verkehrswacht und dem Projekt „Velofit“, einem Bewegungsprogramm für Grundschulklassen, für das nun 1.500 Euro übergeben werden konnten.

Viersen – Seit nunmehr neunundsechzig Jahren arbeitet die Verkehrswacht Viersen e. V. als Verkehrssicherheitsorganisation an dem Ziel „Kein Toter im Straßenverkehr“. Da im Kreis Viersen 2016 die meisten Fahrradunfälle passiert seien, nimmt gerade die Aufklärung und Prävention einen hohen Stellenwert ein. Hier greift das Bewegungsprogramm „Velofit“ für die Klassen 1 – 3, welches frühzeitig die Weichen für eine erfolgreiche Radfahrausbildung stellen soll. „Denn nur bewegungssichere Kinder können sich beim Radfahren auf den Verkehr konzentrieren“, so Jansen.

Von dem Projekt überzeugt war ebenfalls der KKV Viersen, Katholiken in Viersen und Verwaltung, der den Velofit-Bag im vergangenen Jahr zu seinem neuen Spendenprojekt machte. Ein Jahr lang wurde fleißig gesammelt, dass Spendenschwein ging herum und der engagierte Verein informierte mit einem Infostand. So kamen 1.500 Euro zusammen, die nun beim diesjährigen KKV-Benefizessen übergeben werden konnten.

Die Velofit-Spiele lassen sich ohne zusätzlichen Aufwand in den Sportunterricht integrieren, weshalb die Verkehrswacht Viersen e. V. alle 14 Viersener Standorte und damit 12 Grundschulen mit solchen Taschen ausstatten möchte. Der Velofit-Bag enthält Materialien für eine abwechslungsreiche Förderung in der Sporthalle sowie im Klassenraum. (dt)

v. l.: Dietmar Berner (Verkehrssicherheitsberater der Polizei), Doris Glittenberg (KKV Viersen), Ulla Franken (KKV Viersen), Hans Jansen (Geschäftsführer Verkehrswacht Viersen). Foto: KKV