Ganz in weiß – und leider auch nass

Das Wetter meinte es nicht gut mit der 2. „Weißen Mai-Nacht“, die Edi Tusch gestern auf dem Viersener Remigiusplatz präsentierte und gegen den Regen einen großen Fallschirm über das umfangreiche Angebot gespannt hatte.

Viersen – Viele waren dem Motto des Abends gefolgt, hatten versucht sich ganz in weiß zu kleiden, während der Vollmond vergeblich versuchte die Wolkendecke zu durchdringen. Die weiß gekleideten Gäste mischten sich schnell mit dunklen Jacken, denn der Bauernregel folgend „April, April, der weiß nicht, was er will“, kühlte es schnell ab, der Regen setzte immer wieder ein. Gut und warm eingepackt ließ es sich jedoch trotzdem hervorragend feiern und neben Musik luden ein Bierwagen, eine Weinlounge und ein Bierzelt zum Verweilen ein. Die St. Remigius-Pfadfinder hatten dazu auch in diesem Jahr wieder tatkräftig mit angepackt und sorgten für regen flüssigen Nachschub aus dem Zapfhahn. Eine ideale Ergänzung zu der scharfen Currywurst, die die Feiernden von innen wärmte. (mh)

Foto: Martin Häming