Gefragter Start der Impfungen für Kinder im Dülkener Impfzentrum

Eine Schlange hat es in den vergangenen Wochen vor dem Dülkener Impfzentrum nicht mehr gegeben, am Sonntag dagegen war alles anders. Der Kreis Viersen hat nach der Empfehlung der Ständigen Impfkommission begonnen Impfungen für Kinder anzubieten – eine Möglichkeit, die rege angenommen wurde.
Von RS-Redakteur Dietmar Thelen

Viersen-Dülken/Kreis Viersen – Seit Sonntag sind Impfungen für Kinder ab 12 Jahren im Dülkener Impfzentrum möglich. Hierdurch erhalten Schüler die Möglichkeit bereits während der Sommerferien ihre Impfung zu erhalten, sodass zeitnah zum Schulstart ein vollständiger Impfschutz vorliegen kann.
Die Ständige Impfkommission (STIKO) beim Robert Koch-Institut hatte hierfür den Impfstoff von BioNTech freigegeben, eine Möglichkeit, die bereits am ersten Tag rund 200 Jugendliche aus dem Kreis Viersen wahrnahmen.

Der Impfung im Impfzentrum geht eine vorherige Aufklärung und Beratung durch einen anwesenden Kinderarzt voraus, die meisten Jugendlichen hatten sich allerdings bereits im Vorfeld umfassend informiert. Alle hatten die Entscheidung selbst oder im Gespräch mit ihren Eltern getroffen. „Ich habe viele Kontakte in der Schule“, erklärt eine 13-Jährige aus Dülken. „Die Inzidenzen steigen und wir haben keine Luftfilter, weshalb ich meine Familie und mich vor einem schweren Verlauf schützen möchte.“ „Ich bin sehr froh, dass die Impfung jetzt auch für meine Altersstufe zugelassen ist“, so ein 17-Jähriger, der sich in die Wartschlange eingereiht hatte. „Ich habe viel über die Impfung gelesen und natürlich hoffe ich auch auf mehr Freiheiten“, lächelte er verschmitzt und ergänzte, dass er unter Asthma leiden würde und der Impfschutz deshalb für ihn selbstverständlich sei.

Voraussetzung für die Impfung ist die schriftliche Zustimmung beider Sorgeberechtigter sowie die Anwesenheit mindestens eines Sorgeberechtigten beim Termin im Impfzentrum. Vorrangig werden Erstimpfungen je nach verfügbarem Kontingent verteilt.
Die Impfungen für Kinder ab zwölf Jahren werden im Impfzentrum Dülken ab 1. August jeweils sonntags von 14 – 20 Uhr ohne Termin angeboten. Wichtig ist zudem ein Personalausweis oder Reisepass sowie der Impfausweis. (dt/opm)

Foto: Rheinischer Spiegel

2 Kommentare

  1. Hier zeigt sich Vernunft und Solidarität, auch wenn teilweise andere Beweggründe für die Impfbereitschaft vorliegen mögen.
    Fakt ist, dass die Jugend, entgegen oft anderer Verlautbarungen, bereit ist, Verantwortung zu übernehmen.

    Es ist gut und richtig so und deshalb großes Lob an unsere Jugend!

  2. Boar, wenn ich solche Kommentare lese, steigt und mir die Wut!

    Die Zulassung für 12-16 jährige ist das eine, das andere ist allerdings, das die Stiko diese überhaupt nicht empfiehlt, da Studien usw fehlen. Lediglich für Kinder und Jugendliche mit Vorerkrankungen wird diese empfohlen.

    Jeder soll und muss selbst entscheiden, ob das Kind geimpft werden soll oder nicht. Diesbezüglich hat es nichts mit Solidarität zu tun. Genauso wenig bei Erwachsenen

    Die Impfung kann einen schweren Verlauf verhindern, aber weder die Ansteckung vermeiden noch vermeiden, das man andere ansteckt und deshalb macht das ganze Impfen nur dort Sinn, wo Menschen gefährdet sind und nicht willkürlich alle, da der Wahlkampf laufen muss

Kommentare sind geschlossen.