Gehäkelte Flachsblumenwiese im Freilichtmuseum Grefrath

Eine ungewöhnliche Blütenpracht ist aktuell im Niederrheinischen Freilichtmuseum des Kreises Viersen zu bewundern. Etwa 460 „Flachspflanzen“ mit über 3000 gehäkelten Blüten zieren dort einen Teil des Geländes. Es handelt sich dabei um eine Gemeinschaftsaktion des Museums und der Elterninitiative Kindertraum e.V.

Grefrath – „Für dieses überwältigende Engagement und diese tolle Aktion sind wir sehr dankbar“, sagt Landrat Dr. Andreas Coenen. „Ein großer Dank gilt dabei der Elterninitiative Kindertraum.“
Die Blüten stammen von zahlreichen freiwilligen Helferinnen und Helfern, die im Frühjahr dem Aufruf des Museums gefolgt sind, Flachsblüten zu häkeln. Die Resonanz war groß, einige Personen häkelten alleine mehrere Hundert Blüten. Das Team des vom Verein geführten Tante-Emma-Ladens des Museums gestaltete aus den Blüten und gebogenen Drahtbügeln die „Flachspflanzen“. Vorbild für die Aktion war ein Kunstprojekt des Stadtmarketings Neukirchen-Vluyn und der dort ansässigen Initiative Dorfmasche aus dem Jahr 2020.

Im Museum verbinden die gehäkelten Flachspflanzen die Miertz-Kate und die Hofanlage Hagen miteinander. In diesen Bereichen wird die Kulturgeschichte des Flachses am Niederrhein thematisiert. Dazu gehört die Gewinnung und Verarbeitung der Flachsfaser ebenso wie die Lebensumstände der Textilarbeiterinnen und -arbeiter am Niederrhein.

Die Installation kann zu den Öffnungszeiten des Museums besucht werden. Sie bleibt bis zum 26. September aufgebaut. Das Museum ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, außer montags. (paz)

V.l.n.r.: Landrat Dr. Andreas Coenen, Teilnehmende des Kindertraum e.V., Kevin Gröwig, stellvertretender Museumsleiter. Foto: Kreis Viersen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.