Gehämmerte Eheringe liegen voll im Trend: Warum sind diese Schmuckstücke eigentlich so beliebt?

Steht eine Hochzeit an, so stellt sich immer auch die Frage nach den passenden Eheringen. Natürlich ist die richtige Ringgröße ein entscheidendes Kriterium bei der Auswahl. Aber da ein Ehering ein ganzes Leben lang am Finger erstrahlen soll, spielt eine ansprechende Optik natürlich ebenso eine wichtige Rolle.

Kultur & Lifestyle – Eheringe werden in den verschiedensten Oberflächenarten angeboten und jede dieser Varianten hat optische sowie praktische Vor- und Nachteile. Die Eheringe können in den Veredelungsarten poliert, längsmatt, sandmatt, eismatt, quermatt, schrägmatt und gehämmert erworben werden.

Oberflächenstruktur der Ringe: Worauf sollten Verbraucher achten?

Die Oberfläche eines Ringes soll den Charakter des Trägers unterstreichen und ist somit ein wichtiges Kaufkriterium. Der Ehering kann durch eine bearbeitete Oberfläche eine völlig neue Wirkung entfalten und zur Sichtbarkeit der Eheschließung beitragen. Besonders bei weiblichen Ringträgern wird der Ring oft bestaunt und bewundert, somit sollte der Ring als Zeugnis der Ehe von der Trägerin auch überaus gerne getragen werden.

Die Bearbeitung der Ringoberfläche sollte aber nicht nur der Sichtbarkeit dienen, sondern gleichzeitig dient die Bearbeitung ebenso dem Tragekomfort und sorgt zusätzlich für einen Schutz gegen Abnutzung. Ein Ehering sollte natürlich alltagstauglich sein und das übliche Tagewerk unbeschadet überstehen. Andererseits zeigt das konsequente Tragen des Ehesymbols normale Alltagsspuren und verleiht dem Ring eine gewisse Individualität.

Foto: Takmeomeo/Pixabbay

Gehämmerte Eheringe: Lediglich ein Trend oder weitaus mehr?

Bei einer Eheschließung wird man wohl immer häufiger auf gehämmerte Eheringe stoßen. Dies ist nicht nur ein Trend, sondern hat auch funktionale Gründe. Optisch erhalten die Eheringe durch die Bearbeitung mit einem Spezialhammer ihre charakteristische Struktur. Durch die Bearbeitung wirken die Ringe nicht glatt, sondern individuell und aussagekräftig.

Gehämmerte Eheringe können in einer polierten oder in einer mattierten Variante erworben werden. Diese Varianten werden durch die unterschiedlichen Vertiefungen, die der Spezialhammer in den Ring schlägt, zusätzlich betont. Internetnutzer können gehämmerte Eheringe problemlos und sicher über Spezialanbieter wie www.eheringe.de/eheringe/gehaemmert bestellen.

Sind die Eheringe per Hand gehämmert, so wurde jede Vertiefung individuell geschlagen und der Ring bekommt einen ganz eigenen Charakter, er ist dann ein Unikat. Wird ein gehämmerter Ehering maschinell hergestellt, so stellen sich die Vertiefungen sehr gleichmäßig dar und bieten eine ruhige Struktur.

Gehämmerte Eheringe sind sehr beliebt, da sie sich als überaus alltagstauglich erweisen. Durch die Hammertechnik wird die Oberfläche der Eheringe zusätzlich gehärtet und durch die unebene Oberfläche fallen kleine Kratzer oder Verschmutzungen fast gar nicht auf.

Die Pflege von gehämmerten Eheringen

Ein gehämmerter Ehering behält seine Qualitätsmerkmale sehr lange, aber natürlich werden sich bei längerer Tragezeit auch gewisse Abnutzungserscheinungen einstellen. Die gehämmerten Strukturen werden flacher und somit wird der gewünschte Effekt irgendwann einmal etwas an Sichtbarkeit verlieren.

Besonders mattierte Eheringe werden mit der Zeit anfangen zu glänzen und somit den gewünschten Charakter verlieren. Diese ganz normalen Abnutzungserscheinungen lassen sich über einen Juwelier aber schnell wieder beheben, somit kann dann ohne viel Aufwand der ursprüngliche Zustand wiederhergestellt werden.

Gehämmerte Eheringe: Ein Fazit

Möchte man die Eheschließung durch einen nicht alltäglichen Ehering untermauern, so bieten sich gehämmerte Eheringe an. Sie sind nicht nur sehr widerstandsfähig, sondern unterstreichen auch den individuellen Stil der Ringträger. Durch die besondere Optik wirken solche Ringe besonders edel und sind ein tolles Statement für die Liebe zum gewählten Lebenspartner. (opm/paz)