Genießen im Lichtermeer für die Viersener Tafel

Bei festlicher Beleuchtung einen adventlichen Moment erleben und dabei Gutes tun, dazu laden die Familien David und Ohlenforst erneut in diesem Jahr ins Bockert ein und stoßen dabei auf viel positive Unterstützung oder Zuspruch. Rund 100.000 Lampen wurden in wochenlanger Vorarbeit installiert und geben den passenden Rahmen zur Aktion, die sich mittlerweile zum Geheim-Veranstaltungstipp entwickelt hat.
Von RS-Redakteurin Claudia-Isabell Schmitz

Viersen-Bockert – In der Adventszeit halten zahlreiche Autos an jedem Abend im Bockert vor dem Grundstück der Familien Walter und Zeliha Ohlenforst sowie Jürgen und Sandra David an. Rund 100.000 LED-Lampen erstrahlen hier in weihnachtlichem Glanz, wochenlang hat der Aufbau gedauert. In diesem Jahr wurde das beeindruckende Bild aufgrund der aktuellen Situation etwas reduziert. Die märchenhafte Kulisse sorgt für Aufmerksamkeit, mit der nicht nur eine gute Tradition begangen wird, im romantischen Rahmen wird ebenfalls engagiert für soziale Projekte gesammelt.

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming

An jedem Abend bis zum Weihnachtsfest leuchten nicht nur Gebäude und Gelände in einem besonderen weihnachtlichen Glanz, ebenfalls der Glühweinstand mit Kakao und Alkoholfreiem für die kleinen Besucher öffnet donnerstags bis sonntags von 17 Uhr bis 23 Uhr. Der Erlös wird gespendet und so kam in den vergangenen Jahren ein stolzer Betrag zusammen, mit dem bereits viel Gutes getan werden konnte. Im März dieses Jahres wurde hierdurch ein neues Fahrzeug für das Viersener Frauenhaus möglich gemacht.

„Zwei Jahre wurden wir durch die Corona-Pandemie etwas eingeschränkt, umso mehr haben wir uns über die Teilnahme und Spendenbereitschaft gefreut“, so das Weihnachtshaus-Team. „Leider stehen wir in diesem Jahr erneut vor einer Herausforderung. Unsere aktuelle Wirtschaftslage fordert alle zum Sparen auf. Brennstoffe, Energie und Treibstoffe sind teuer wie nie zuvor. Auch wir haben darüber nachgedacht ob wir in der aktuellen Lage überhaupt unsere Weihnachtsbeleuchtung anbringen sollen. Da wir bereits seit Jahren die energiesparenden LED-Beleuchtungen verbauen sind wir zu dem Entschluss gekommen … ja, wir machen weiter!“

Das Weihnachtsteam steht bereit.
Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming

Bereits im September hatte die Deutsche Umwelthilfe gefordert, dass nicht nur Städte, sondern auch Privathaushalte auf eine Weihnachtsbeleuchtung verzichten sollen. Mit der Reaktion, einem Aufschrei gegen diese Forderung, hatte die Deutsche Umwelthilfe allerdings nicht gerechnet. Sogar die ehemalige Ratsvorsitzende der EKD, Margot Käßmann, griff das Thema in einer Kolumne auf und warb für die Weihnachtsbeleuchtung, sei sie doch gut für die Seele und wichtig die dunkle Jahreszeit mit Licht zu füllen. Die Forderungen gingen ihr zu weit und damit steht sie nicht alleine. Selbst Fachleute stehen ihr bei und äußern sich klar pro zu einer Weihnachtsbeleuchtung – sei der Verzicht doch nichts weiter als ein Tropfen auf den heißen Stein, der aber die Stimmung in der Bevölkerung nur noch aggressiver vorantreibt. „Wie wäre es mit: Wer Geld hat, spendet oder sorgt für schöne Weihnachtsbeleuchtung“, äußerte sich Käßmann und so wird es auch im Bockert sein, wo beides miteinander verbunden wird.

In diesem Jahr kommen die Spenden zum großen Teil der Viersener Tafel zugute und so kaufen die Initiatoren im Januar fleißig für die rund 2.500 Empfänger der Viersener Tafel ein. „Die Viersener Tafel wird einen großen Teil der Spendeneinnahmen erhalten, weil die Tafel Enormes leisten muss um die Bedürftigen zu versorgen und weil vieles ehrenamtlich gestemmt wird“, so die Lichterhaus-Initiatoren. „Wohin die restlichen Spenden fließen, wird sich noch zeigen, denn häufig kann etwas Unvorhergesehenes passieren, wie beispielsweise im vergangenen Jahr der Todesfall eines Familienvaters, durch den die Kinder ganz alleine dastanden.“

Gäste sind herzlich willkommen an der Hardterstraße 258 – 260, wo am 26. November ab 17 Uhr zum Anleuchten und offiziellen Start eingeladen wird. Die Hausnummer nach Sonnenuntergang zu finden, dürfte kein Problem sein, denn das weihnachtliche Lichtermeer ist nicht zu übersehen. (cs)

Öffnungszeiten – Hardter Straße 258 – 260, Viersen
Donnerstag – Sonntag 17:00 – 23:00

Samstag, 26.11.2022 ab 17 Uhr – Opening
Dienstag, 06.12.2022, geöffnet – Der Nikolaus hat sich angekündigt.
Sonntag, 11.12.2022 – Das Viersener Tambour Corps 1925 e.V. ist zu Gast.
Samstag, 17.12.2022, geschlossen – Die Sankt Peter und Paul-Bruderschaft lädt an diesem Tag zum gemütlichen Weihnachtsmarkt an der Kirche in Bockert ein.
Sonntag, 18.12.2022, Musiker Tobias Janssen spielt für den guten Zweck des Spenden-Projektes.
Freitag, 23.12.2022 – Closing ab 17 Uhr mit großer Tombola und Musik von DJ Chris.

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.