Geschützte Giftspinne nach Fund in Treibhaus bei der Feuerwehr Viersen abgegeben

Eine Begegnung mit einer seltenen und giftigen Spinne hatten Mitarbeiter des Kreises Viersen am Wochenende: Ein Mann hatte der Feuerwehr in Viersen eine Spinne gebracht, die er in einem Treibhaus gefunden hatte. Der Biss der „Macrothele calpeiana“ führt zu starken, stundenlangen Schmerzen. 

Viersen – Die Leitstelle informierte den Artenschutz-Experten Philippe Niebling vom Kreis Viersen über das „Fundtier“. In der Zwischenzeit wurde die Spinne zur genaueren Artbestimmung und Versorgung zu einem Experten nach Gelsenkirchen gebracht. Nach den bisherigen Recherchen handelte es sich um die „Macrothele calpeiana“. Es ist die einzige in Europa heimische und geschützte Spinnenart. Ihr Biss führt zu starken, stundenlangen Schmerzen.

Die artengeschütze Spinne „Macrothele calpeiana“ ist jetzt artgerecht bei einem Spinnenexperten untergebracht. Foto: Markus Fahr