Gespendete Linden gepflanzt – VVV organisierte Baumpatenschaften zum Stadtjubiläum

Mitarbeiter der Städtischen Betriebe haben am Dienstag, 3. November, eine Reihe junger Linden an der Peter-Stern-Alle gepflanzt. Die Bäume schließen eine große Lücke an der einstmals dicht bestandenen Allee, welche die Stürme der vergangenen Jahre dort hinterlassen hatten.

Viersen – Die Organisation von Baumpatenschaften geht auf eine Initiative des Verschönerungsvereins zu Viersen (VVV) zurück. Dieser hatte anlässlich des 50-jährigen Stadtjubiläums Spenderinnen und Spender gesucht und gefunden, die bereit waren, die Patenschaft für jeweils einen neuen Baum zu übernehmen. Ursprünglich war bereits im April eine öffentliche Pflanz-Aktion gemeinsam mit der Stadt Viersen und den Baumpatinnen und -paten geplant. Wegen der Corona-Krise musste der damalige Termin jedoch abgesagt werden.

Die aktuell erneut stark steigenden Corona-Fallzahlen führten nun dazu, dass auch der Ersatztermin unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden musste. Zur Übergabe der gespendeten Bäume trafen sich Vertreter des VVV mit Rainer Kammann, Abteilungsleiter Fachbereich 92/II – Stadtgrün und Forsten – im Gepäck die Metallschilder mit den eingravierten Namen der Baumpaten.

„Als Ersatz für die ausgefallene Feier erhalten die Patinnen und Paten von uns ein Foto von ‚ihrem‘ Baum mit dem daran angebrachten Namensschild“, sagt Marc Tappiser, 1. Vorsitzende des VVV. Nach wie vor können noch Patenschaften für die Bäume an der Peter-Stern-Allee übernommen werden. Kontakt: www.vv-viersen.de. Die Allee von der Eisenbahnbrücke an der oberen Bismarckstraße bis zum Denkmal zu Ehren von Friedrich Wilhelm Greef unterhalb des Bismarckturms wurde 1931 als Gedenken an Viersens bedeutenden Bürgermeister Peter Stern (1852 – 1929) benannt.

Christoph Solbach (2. Vorsitzender VVV), Stadtförster Rainer Kammann, Philipp Gockel (Geschäftsführer VVV), Marc Tappiser (1. Vorsitzender VVV). Foto: Stadt Viersen