Gesucht: Zeitschenker – Stadt möchte Besuchs- und Begleitdienst für ältere Menschen ausweiten

Die Stadt Viersen sucht weitere ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den Besuchs- und Begleitdienst für Seniorinnen und Senioren. Gebraucht werden Freiwillige, die Zeit schenken und Menschen in ihrer Umgebung besuchen und begleiten möchten. Wer mitmachen möchte, kann sich an die Senioren- und Pflegeberatung der Stadt wenden.

Viersen – Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer besuchen Seniorinnen und Senioren in ihrer häuslichen Umgebung. Sie begleiten sie und bieten praktische Unterstützung im Alltag an. Das kann zum Beispiel bei einem gemeinsamen Einkauf sein oder bei einem Gang zum Amt.

Schon kleine Hilfestellungen und Kontakte mit anderen Menschen können ausreichen, damit eine Seniorin oder ein Senior länger selbstbestimmt in der eigenen Wohnung leben kann. Häufig sorgt der Besuchs- und Begleitdienst für eine interessante Freizeitgestaltung. Stichworte sind hier Gesellschaftsspiele ebenso wie Spaziergänge oder Cafébesuche. Im Vordergrund der freiwilligen Tätigkeit steht das Bestreben, die Lebensqualität älterer und bedürftiger Menschen zu verbessern. Dabei geht es darum, Einsamkeit zu vermeiden. Zugleich sollen Nachbarschaftshilfe und ehrenamtliches Engagement gefördert werden.

Der Besuchs- und Begleitdienst ist ein Angebot für Seniorinnen und Senioren sowie für pflege- und hilfebedürftige Personen. Den Mittelpunkt bildet die persönliche Begleitung. Er grenzt sich klar ab von Angeboten in den Bereichen Pflege und Hauswirtschaft. Die Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler erhalten eine Aufwandsentschädigung.
Sie können Fortbildungen besuchen und ihre Kenntnisse erweitern. Regelmäßig finden Treffen statt. Das sichert den Austausch der Helferinnen und Helfer untereinander. Eine Weihnachtsfeier der Begleitenden steht ebenfalls auf dem Jahresprogramm.

Der Viersener Seniorenservice im Fachbereich Soziales und Wohnen koordiniert die gesamte Abwicklung. Die städtische Führung stellt sicher, dass die Probleme der bedürftigen Menschen nicht zu Problemen der ehrenamtlich Tätigen werden. Die Helferinnen und Helfer werden nicht allein gelassen in ihrem Einsatz. Das komplette Team des Viersener Seniorenservices unterstützt mit Rat und Tat. Der Fachbereich Soziales und Wohnen hat den Besuchs- und Begleitdienst ins Leben gerufen. Er hat sich zu einem wichtigen und unverzichtbaren Baustein der Seniorenarbeit in Viersen entwickelt. Seit der ersten Stunde dabei ist Andreas Loßmann. Der Sozialpädagoge steht als Ansprechperson für alle Fragen rund um den Besuchs- und Begleitdienst bereit.

Natürlich können sich nicht nur Menschen melden, die Hilfe leisten wollen. Auch Personen, die nach einer Begleitung suchen, sollten die Senioren- und Pflegeberatung ansprechen. Die Angebote sind für die Hilfebedürftigen kostenlos. Andreas Loßmann ist telefonisch unter der Nummer 02162 101144 zu erreichen. Seine Sprechzeiten und die seiner Kolleginnen und Kollegen an der Königsallee 30 sind am Montag, Mittwoch und Freitag jeweils von 8 bis 12 Uhr. Darüber hinaus können Termine zu anderen Zeiten vereinbart werden.
Die E-Mail-Adresse für alle Ansprechpersonen in diesem Bereich der Stadtverwaltung lautet senioren@viersen.de. Weitere Informationen sowohl zu den Angeboten der Stadt als auch zu Vereinen, Organisationen, Einrichtungen und Verbänden gibt es auf der Internetseite der Stadt www.viersen.de.