Geteilte Meinungen zum Rückschnitt der Platanen in der Fußgängerzone

Erneut sorgt der Schnitt der Platanen in der Viersener Fußgängerzone innerhalb der Schonzeit für Unmut. Während die Behörden von einem Pflegeschnitt sprechen, sammeln einige Geschäftsinhaber, Anwohner sowie der BUND Stadt und Kreis Viersen in der Innenstadt Unterschriften mit der Forderung an die Viersener Bürgermeisterin und die Stadtverwaltung die Platanen zu schützen – die aktuellen Rückschnitte würden diesem Schutz entgegenstehen.
Von RS-Redakteurin Claudia-Isabell Schmitz

Viersen – Bereits im vergangenen Jahr war der Rückschnitt der Platanen in der Viersener Fußgängerzone dem BUND Stadt und Kreis Viersen sowie Anwohnern und Geschäftsleuten unangenehm aufgestoßen, als die Stadt Viersen erstmals entgegen der bisherigen Schnittzeiten diese von Herbst auf das Frühjahr verlegt hatte. „Hier wird vorsätzlich und ohne Sensibilität für natürlich Abläufe, auf Kosten des Arten- und Baumschutzes, Stadtnatur zerstört. Beim Beschneiden zur falschen Zeit können zudem die Platanen nachhaltig geschädigt und zerstört werden“, so Almut Grytzmann-Meister, BUND Stadt und Kreis Viersen-Vorsitzende. Ein Vorgang weshalb der hiesige BUND im vergangenen Jahr bereits die damalige Baudezernentin angezeigt hatte.

„Es ist bekannt, dass die Stadtverwaltung Viersen bei den Baumfällungen in den zurückliegenden Jahren immer wieder durch schlechte Arbeitsplanungen Schnittmaßnahmen in die Schonzeit verlegt hat“, so der BUND. „Noch vor einem Jahr hat uns der zuständige Mitarbeiter des Kreises in einem Telefonat versichert, dass die damals ebenfalls von uns beanstandeten Maßnahmen innerhalb der Schonzeit, „eine einmalige Angelegenheit“ gewesen seien, die sich nicht wiederholen würde. Wir finden diese Genehmigungsmethodik äußerst bedenklich und entgegen jeglicher naturschützerischer Notwendigkeit. Wir vermissen eine Transparenz in der Begründung solcher Maßnahmen – anstatt immer nur behördliche Behauptungen zu artikulieren. Wir werden diese Genehmigungspraxis aus grundsätzlichen Erwägungen bei der Bezirksregierung zur Sprache bringen und von dort Auskunft erfragen, wie diese Vorgehensweisen künftig beendet werden können.“

Die Stadt spricht von einem üblichen Rückschnitt, abgesichert hatte sie sich bei der Unteren Landschaftsbehörde. Pressesprecher Frank Schliffke hatte am 6. März über den Rückschnitt informiert. „Ein von der Stadt Viersen beauftragtes Unternehmen hat mit dem Rückschnitt der Kopfbäume im Stadtgebiet begonnen. Den Anfang machen die Kopfplatanen der Laubengänge an der Städtischen Galerie. Die Bäume in der Fußgängerzone und an der Goetersstraße folgen. Danach geht es weiter insbesondere mit Kopfweiden im gesamten Stadtgebiet. Die Maßnahme ist mit dem Kreis Viersen als Untere Landschaftsbehörde abgestimmt.“ Beim Kreis selbst sieht man keinen Verstoß gegen die aktuelle Gesetzgebung, würde aber die Stadt bitten die Maßnahmen künftig nach Möglichkeit jeweils bis Ende Februar abzuschließen.

Hier jedoch melden sich nun neben dem BUND Stadt und Kreis Viersen auch einige Geschäftsinhaber und Anwohner in der Innenstadt zu Wort. Die Gruppe hat gemeinsam eine Unterschriftenaktion gestartet, der Anstoß kam von den beteiligten Geschäftsleuten, denn viele sehen die ungewöhnlichen Rückschnittzeiten im Zusammenhang mit einem sich beharrlich haltenden Gerücht der Innenstadtumgestaltung und der vor einigen Jahren geplanten Platanenfällung am Bienenbrunnen – auch hier hatte es einen Aufschrei durch Bürger und Vereine gegeben. Mit dem Ziel: „Helfen Sie alle Platanen in der Viersener Fußgängerzone zu retten“, dem Hinweis auf eine Forderung an die Viersener Bürgermeisterin sowie die Stadtverwaltung die Platanenreihen weiterhin sorgsam zu pflegen/zu schützen und einem klaren sowie deutlichen ‚Nein‘ zu einer eventuellen Umgestaltung werden in den kommenden Wochen Unterschriften gesammelt sowie neue Unterstützer geworben. Die Listen liegen in verschiedenen Geschäften in der Innenstadt aus, die Initiatoren freuen sich auf zahlreiche Signaturen interessierter Viersener. (cs)

Foto: Rheinischer Spiegel

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.