GGS Dülken beim bundesweiten Wettbewerb „Spielen macht Schule“ ausgezeichnet

In einer sich stetig immer mehr technisch entwickelnden Gesellschaft, scheinen Spiele an Schulen immer mehr in den Hintergrund zu geraten. Dabei bringt das Spielen im traditionellen Sinn viele positive Eigenschaften mit sich. In der GGS Dülken werden deshalb Spiele in den Schulalltag integriert, ein Konzept, welches nun bei dem Wettbewerb „Spielen macht Schule“ ausgezeichnet wurde.
Von RS-Redakteurin Clauda-Isabell Schmitz

Viersen-Dülken – Spielen macht Schule, und das schon im 13. Jahr. 2007 haben das ZNL TransferZentrum für Neurowissenschaften und Lernen und der Frankfurter Verein Mehr Zeit für Kinder die gleichnamige Initiative ins Leben gerufen, um Schülern das Lernen zu erleichtern und das klassische Spielen zu stärken. Gute Erfahrungen sichern den langfristigen und flächendeckenden Erfolg: Im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs von „Spielen macht Schule“ gewinnen Jahr für Jahr 200 Grundschulen pädagogisch wertvolle und auf ihre Qualität geprüfte Spielwaren für ein eigenes Spielezimmer.

Unter den Teilnehmern aus ganz Deutschland fand sich deshalb auch die Gemeinschaftsgrundschule Dülken. Die Ganztagsgrundschule besuchen zurzeit 285 Schülerinnen und Schüler, die von dem vorgestellten und nun ausgezeichneten Konzept der Schule profitieren. Denn in der Schule gibt es eben keinen Fernseher und dann taucht plötzlich doch wieder die Frage auf: „Können wir was spielen?“ Eine Frage, die jedem Grundschullehrer im Laufe seiner Schulzeit immer wieder begegnet. „In den verschiedenen Klassen wird unterschiedlich mit dieser Fragestellung umgegangen. Manche Lehrer greifen die Idee auf, andere Klassen trauen sich schon nicht mehr diese Frage zu stellen, weil sie für sich herausgefunden, dass ihr Lehrer auf diese Frage nicht eingeht“, so die Einleitung in dem vorgestellten Konzept der GGS Dülken. „Schule ist zum Lernen da und nicht zum Spielen. Wir finden die letzte Ansicht sehr traurig. Spielen beinhaltet schließlich mehrere wichtige Lernaspekte, die allerdings nicht immer direkt sichtbar sind. Spielen findet oftmals leider nur in einer virtuellen Welt statt. Sie spielen mit oder gegen einen Partner den sie nicht kennen. Vielen Kindern fehlt die Fähigkeit von sich aus etwas zu spielen, ein eigenes Spiel zu entwickeln oder ausdauernd ein Gesellschaftsspiel zu spielen. Unter diesem Gesichtspunkt kommen neue Herausforderungen auf Schule zu, denen frühzeitig entgegengesteuert werden sollte.“

Über die neue Ausstattung für ein Spielzimmer konnte sich nun die GGS Dülken freuen. Foto: privat

Ein Konzept, welches immer mehr Schule macht, denn Spielen im traditionellen Sinn bringt viele positive Punkte mit sich, sei es nun die Konzentrationsförderung, die Stärkung des Wir-Gefühls, die Förderung der Teamfähigkeit oder Ausdauer.
In der GGS Dülken ist das Spielen deshalb in ganz unterschiedlichen Bereichen integriert worden und die Schüler sind gerne dabei. In allen Klassen befindet sich eine kleine Auswahl an Gesellschaftsspielen, die beispielsweise direkt am Morgen vor dem Unterricht zum Einsatz kommen, denn viele Klassen der Schule öffnen die Türen bereits eine Viertelstunde vor Unterrichtsbeginn. Ebenfalls im Unterricht kommen die Spiele zum Einsatz, darunter mathematische Spiele, Sprach- oder Lesespiele. „Diese greifen nicht nur das soziale Miteinander auf, sondern fördern darüber hinaus das strategische und vorausschauende Lernen. Während der Freiarbeit, des Tages- oder Wochenplans können die Schüler spielerisch tätig werden. Seit dem Schuljahr 2018/2019 gibt es an unserer Schule an einem Tag eine Lernzeit für die Schüler. Auch diese Zeit eignet sich hervorragend für den Einsatz unterschiedlicher Spiele.“ Im Vertretungsunterricht, im DaZ-Unterricht mit Kindern unterschiedlichster Migrationshintergründe, Förderunterricht, Arbeitsgemeinschaften oder sogar in den Pausen oder beim Einsatz im Seniorenheim, welches eine kleine Gruppe Viertklässler einmal wöchentlich besucht – in Dülken wird gerne gespielt. Ein Konzept, welches aufgeht und wofür die Schule nun als eine von 202 Schulen bundesweit ausgezeichnet wurde. (cs)