Gladbachs Schützen trauern um Hans-Josef Heupts

Der Hardterbroicher Heupts starb am Sonntagmorgen (27. Januar 2019) überraschend im Alter von 73 Jahren. Er war Bruderschaftler durch und durch und einer der wichtigsten Ratgeber im Bruderrat der Bruderschaften. In Kirche und Bruderschaft trug er über fünf Jahrzehnte Verantwortung. Sein Rat war überall und jederzeit gefragt.

Mönchengladbach – In seiner Heimatbruderschaft St. Apollinaris Hardterbroich, im Bruderrat des Bezirksverbandes Mönchengladbach, Rheydt, Korschenbroich, bei der St. Sebastianus-Schützenjugend im Bezirksverband war sein Rat gefragt. Er war ein verständnisvoller Gesprächspartner, der zuhörte und half, wo er konnte. Er blieb lieber im Hintergrund, als im Vordergrund zu stehen.

Als gelernter Versicherungskaufmann waren ihm wirtschaftliche Fragen nicht fremd. Deshalb wurde er häufig mit verwaltenden Aufgaben beauftragt, die er zuverlässig, mit Sachkunde und Sorgfalt ausführte. So trat er das schwere Erbe von Heinz-Josef Schillberg, Kassierer im Bezirksverband, an – das löste er mit Bravour.

Die „Schützen-Feste Dicker Turm“ in der Gladbacher Altstadt war sein 2. Wohnsitz. Den Aufbau zum Schützenmuseum hat er begleitet und voran getrieben. Er wurde liebevoll „Turmwächter“ genannt.

Für seinen besonderen Einsatz wurde Heupts vielfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem Goldenen Stern der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften. Das ist der dritthöchste Orden, der im „Bund“ verliehen wird. Schon 2007 wurde ihm die Ehre teil, Ritter vom Heiligen Sebastianus in Europa zu werden. Auch wurde er mit der Goldenen Ehrennadel der Stadt Mönchengladbach ausgezeichnet. Das Mitgefühl aller Schützen gehört der Familie, vor allem Ehefrau Käthe und Tochter Silke.