Großfeuer wütete im Nationalpark De Meinweg bei Herkenbosch

Bereits am Montagmittag war im grenzüberschreitenden Nationalpark De Meinweg ein verheerendes Feuer ausgebrochen,  welches sich durch die aktuelle Trockenheit und den Wind ausgebreitet hat. Immer noch ist ein Großaufgebot von Feuerwehrkräften vor Ort. Bisher ist die Brandursache noch unklar.
Von RS-Redakteur Dietmar Thelen

Region – Es ist drei Uhr nachts, als der Niederkrüchtener Bürgermeister Karl-Heinz Wassong gemeinsam mit Landrat Andreas Coenen ein Bild von der Situation vor Ort macht. Seit Montagmittag wütet ein Feuer im Nationalpark De Meinweg, welches bereits große Teile des Gebietes Elfenmeer auf niederländischer Seite zerstört hat. Die Niederlande sind mit einem Großaufgebot von Feuerwehrkräften vor Ort, kämpfen an drei Fronten. Nicht weniger Einsatzkräfte versuchen auf deutscher Seite den Brand unter Kontrolle zu bringen, der von den starken Winden immer wieder angefacht wird.

Die Einsatzleitstelle, die auf dem ehemaligen Flughafen eingerichtet wurde, leitet Kreisbrandmeister Rainer Höckels mit seinem Team. „Wir sind beeindruckend von der Einsatzfähigkeit und -bereitschaft sowie Besonnenheit und Professionalität der gesamten Einsatzkräfte aus unserer Gemeinde, dem Kreisgebiet sowie aus dem gesamten Regierungsbezirk Düsseldorf (u.a. aus Duisburg, Essen, Düsseldorf)“, so Bürgermeister Karl-Heinz Wassong. Über den Tag verteilt wurden weitere Einsatzkräfte angefordert, so rückten am Montagabend gegen 22:50 Uhr 19 Brandschützer der Feuerwehr Oberhausen zu dem Brand bei Herkenbosch aus. Der angeforderte Wasserförderungszug (HFS) besteht aus einem speziellen Abrollbehältersystem, welches sich auf einem Wechselladerfahrzeug befindet. Dieses System ermöglicht die Wasserförderung zur Brandbekämpfung über lange Wegstrecken.

Heute Nacht noch versuchten die Einsatzkräfte das Übertreten des Feuers auf den südlichen Bereich des Elmpter Waldes zu verhindern. Gegen Abend schien das Feuer zunächst unter Kontrolle, wurde jedoch vom Wind erneut angefacht, weshalb neue Schneisen geschlagen wurden. Der Einsatz dauert auch am Morgen noch weiter an. (dt)

Foto: Ylvers

Waldbrand im Naturschutzgebiet De Meinweg unter Kontrolle

Ein Kommentar

  1. Dort wird das Grundwasser von Tagebau Garzweiler unterirdisch abgeführt. Vielleicht sollte man das Wasser oberirdisch verteilen? Modern problems need modern solutions.

Kommentare sind geschlossen.