Grüne Plakat-Kunst-Aktion in Viersen zur Bundestagswahl

Überall im Viersener Stadtgebiet sind gerade „neue“ Plakate von BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN aufgetaucht – mit Slogans und Motiven aus früheren Wahlkämpfen. Der Ortsverband der Viersener Grünen hat die alten „Schätzchen“ bei einer Entrümpelungsaktion entdeckt und entschieden, dass sie zum Wegwerfen viel zu schade sind. Im Endspurt des Bundestagswahlkampfs finden sie jetzt eine neue Verwendung.

Viersen – Ortssprecherin Annika Enzmann-Trizna war am vergangenen Samstag mit Leiter und Kabelbinder im Ortsteil Süchteln unterwegs und ist begeistert von der Aktualität der Grünen Plakate: „Mit unserer Plakataktion ‚Back to the Future‘ treten wir den Beweis an, dass wir die Themen Klimaschutz, soziale Gerechtigkeit, Tierschutz, Verkehrswende und klimafreundliche Mobilität konsequent bereits seit Jahren und Jahrzehnten vertreten und nach außen tragen.“ Ihre Vorstandskollegin Christina Wolff-Dittrich pflichtet ihr bei: „Wir haben jetzt in allen Stadtteilen Plakate der Jahre 1994 bis 2014 noch einmal aufgehangen – immer im Doppelpack mit einem aktuellen zum selben Thema.“

Auf diese Idee gekommen ist übrigens Sabine Thönißen, erst seit gut einem Jahr bei den Grünen dabei und doch schon voll in den Wahlkampf des Viersener Ortsverbands eingebunden. Sie meint: „Die alten Plakatmotive zu kleben und aufzuhängen, hat nicht nur Spaß gemacht. Für mich ist das wie eine Kunst-Aktion im öffentlichen Raum – wie eine Bildergalerie! Wir haben immer mindestens zwei Plakate im Doppelpack mit einem neuen Motiv hintereinander an die Laternen gehängt. Und die Jahreszahlen haben wir mit Schablonen aufgemalt. Vielleicht erinnert sich die eine oder der andere sogar noch an Fotos und Motive.“

Nach der Bundestagswahl in knapp zwei Wochen ist dann auch die öffentliche Plakat-Kunst wieder schnell Geschichte. Enzmann-Trizna: „Am 27. September holen wir alle Plakate wieder rein.“ Vielleicht wiederholt der Ortsverband diese Aktion ja schon zur Landtagswahl im Mai nächsten Jahres, überlegt sie und appelliert: „Wir Grünen wollen mit dieser witzigen Aktion dazu beitragen, mehr Bürgerinnen und Bürger an die Wahlurnen zu bringen. Bitte geht alle wählen!“ (opm/paz)

Foto: Bündnis90/Die Grünen Viersen

2 Kommentare

  1. Das ist natürlich der Brüller. Auf diese Plakate haben ich (und vielleicht viele andere unentschlossene Wähler) geradezu sehnsüchtig gewartet. Erst durch sie wurden wir erleuchtet. Nun wählen wir natürlich Die Grünen.
    Die einzige Partei, welche uns Deutsche und natürlich die ganze Welt sowohl vor dem Atomtod (durch Kernenergie) als auch vor dem Hitzetod (durch Klimawandel) rettet. Die anderen großen Problemfelder werden danach mal eben „mit links“ beackert.
    Wieder mal ein Aktion, welche so „flach“ ist, wie der gesamte Wahlkampf. Dieser Wahlkampf ist eigentlich einer Demokratie unwürdig, sagt aber auch viel über ihren Zustand aus.

  2. Endlich was gutes für zu Schmunzeln. Da sind die Wahrheiten von jeder Partei ersichtlich mit welchen Lügen die Sie nie verwirklicht haben zu sehen. Das ist was besonderes. Vielleicht bekommt man dann das Bundesverdienstkreuz am Bande, wir lassen uns überraschen? Die Kunst des Lügens haben Politiker immer vor der Wahl, denn wer möchte an seinen Stuhl das Bein abgesägt bekommen und seine Tantiemen verlieren die gesichert sind, und das noch Vorzüglich. Egal von wem Aussagen gemacht worden sind, wenige sind zum Erfolg geworden. Und dann noch die Politiker wissen meist woher ein Eklat kommt und etwas getan werden müsste. Aber hier beißt der Hund sich in den Schwanz, denn wenn es um Geld geht , geht hier in Deutschland nichts mehr. Nur wenn es dem Steuerzahler abgenommen werden kann, da sind Sie sich alle Einig. Eins steht fest, unsere CO2 Werte sind um 1,5% gesenkt worden, und warum? Alle wissen das fast keine Flugzeuge und keine Kreuzfahrten und weniger Urlauber mit Auto und weniger zur Arbeit. Da sind plötzlich alle Stolz, aber das war nur eine kleine Dauer, es sind jetzt Wahlen, schnell eine Lockerung geben, in der Korona Zeit, und dann bekommen wir wieder mehr Stimmen. Aber das war falsch, warum? Ist doch klar unsere Einsparimmissionen sind fast weg und wir stehen da wie fast vor 15 Jahren.
    Wie wollen Spitzenreiter werden mit Immissionen aber wie? Mit einer alten Dampfwalze wird Deutschland das nicht schaffen, sonst hätte das die CDU Regierung geschafft! Europa verlangt aber das wir das schaffen, nur wie? Zuerst alle Innlandflüge Streichen und ganz schnell große Kreuzfahrten minimieren oder ganz streichen. Fernflüge für Urlauber aufs doppelte erhöhen und eventuell ganz streichen.
    Plastik ganz streichen von China, und die Containerschiffe werden weniger die meist mit Schweröl Fahren und unsere Welt versauen mit CO“ Werte, und dann noch das ganze Meer verseuchen. Die Fische werden Krank und wir benötigen die Fische. Normalerweise wissen alle Politiker das, aber alle Ignorieren das, außer die der Politik nicht gewachsen sind, und besser Wirt geworden währen und nicht Vertreter des Volkes. Auch wenn man die Geschichte sich ansieht, weißt ein jener das es nicht möglich ist in die Natur einzugreifen, denn laut Forscher sind die Aussagen bewiesen, das die Natur sich auf Jahren Rächt. Da kann keiner was machen. Aber unsere heutige Politiker meinen wir könnten auch noch die Natur und das Wetter machen. Ob Gott oder Alla egal wie der Name ist, es ist immer der gleiche gemeint, wird keine Sünden vergeben und die Rache kommt. Warum sind diese Katastrophen? Trockenlegungen machen wir Jahre schon, auch Ausbeutung der Fossilienabbau was gravierende Folgen haben wird, es ist alles gewollt und die Politik stimmt immer zu. Sie sind doch zum Wohle des Volkes gewählt worden, wo dann?
    Sie Bestimmen nur über Steuern und nochmals Steuern um einige Sachen zu ermöglichen oder auch das Gegenteil bewirkt wird. Bitte denkt bei der Wahl das eine bessere Konstellation zusammen kommt, um bessere und sichere Wege zu gehen. Wir alleine können nicht viel erreichen, aber wir können anderen es zeigen wie man als Vorreiter vorgeht, um auch die CO2 Werte zu einem Minimum zu begrenzen, das der Trugschluss zu einer Gefahr der Menschheit noch lange Hinausgezögert werden kann.
    Wenn die Menschheit keine Egoisten und keine Verschwender werden, und auch diese Gefahrensituation einsehen, dann könnte man auch hoffen das Politiker nicht nur das Geld sehen sondern Fauna Flora und das Paradies der Erde mit den Menschen gemeinsam leben können. Jetzt stirbt jede Minute eins aus.
    Und Denkt an diese Worte: ,, Strom wird Teurer als Gold“ und der Kleine muss es zahlen, das hat die Politik gewollt und die Wählen wir!

Kommentare sind geschlossen.