Gute Nachrichten aus dem Heimatsministerium – Mehr als 800.000 Euro fließen in den Kreis

Nach Nettetal fließen 138.584 Euro zur Förderung der Ortskerne Lobberich und Kaldenkirchen. Kempen profitiert in einer Höhe von 506.722 Euro für die Kempener Innenstadt und St. Hubert. Viersen bekommt insgesamt 228.022 Euro um den historischen Stadtkern Dülken und den Konzentrationsbereich Südstadt zu unterstützen.

Kreis Viersen – Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt drei Städte im Kreis Viersen mit gut 800.000 Euro bei der Entwicklung von Innenstädten. Das teilt der CDU Landtagsabgeordnete, Marcus Optendrenk mit. „Ich freue mich, dass Kempen, Nettetal und Viersen von dem Programm „Zukunft. Innenstadt. Nordrhein-Westfalen“ profitieren“, so Optendrenk. Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen bewilligt insgesamt 40 Millionen Euro zur Stärkung der Innenstädte in Nordrhein-Westfalen 2020.

Durch die Auswirkungen des COVID-19 Lockdowns haben insbesondere der Einzelhandel sowie die Gastronomiebetriebe erhebliche Umsatzeinbußen erlitten. Der Online-Handel ist so gefragt wie noch nie – der Einzelhandel und
die Gastronomiebetriebe, als das „Gesicht“ unserer Innenstädte, bangen dagegen um ihre Existenzen. Dabei sind es jedoch insbesondere die äußeren Bedingungen, auf welche die Betreiber selbst keinen Einfluss haben, die diese Missstände hervorrufen.

Nach Nettetal fließen 138.584 Euro zur Förderung der Ortskerne Lobberich und Kaldenkirchen. Kempen profitiert in einer Höhe von 506.722 Euro für die Kempener Innenstadt und St. Hubert. Viersen bekommt insgesamt 228.022 Euro um den historischen Stadtkern Dülken und den Konzentrationsbereich Südstadt zu unterstützen.