Hänsel und Gretel im Theresienheim: Generationsübergreifende Aktionen sind geplant

Große Freude hatten Kinder der städtischen Kita Friedrichstraße sowie Seniorinnen und Senioren vom Theresienheim jetzt bei einer Aufführung des Märchens „Hänsel und Gretel“.

Viersen-Dülken – Der Kontakt zum Seniorenheim ist erst vor kurzem entstanden. Die zukünftigen Schulkinder hatten das Grimm’sche Stück für Feiern in der Einrichtung einstudiert, die Dekoration gemalt und gebastelt. Da entwickelte sich die Idee, dass das Spiel der bekannten Geschichte auch für die Bewohnerinnen und Bewohner im nahegelegenen Seniorzentrum Theresienheim eine schöne Unterhaltung wäre. „Noch tagelang haben alle von der Aufführung gesprochen, weil es Ihnen so gut gefallen hat“, sagt Kerstin Ringdahl-Breier, Leiterin des Sozialen Dienstes des Theresienheimes.

Und weil die Kinder ebenfalls viel Spaß hatten, sind für dieses Jahr gegenseitige Besuche mit kleinen Aktionen geplant. Möglich ist dies, weil die Kindertagesstätte an der Friedrichstraße 6 barrierefrei ist. Gehbehinderte Menschen können sich hier problemlos bewegen. „Wir haben außerdem vor, gemeinsam zu singen und zu musizieren“, sagt Konstanze Müller, die die Kindertagesstätte leitet.

Foto: Stadt Viersen