„Häusliche Gewalt – ganz öffentlich“ – Ausstellung im Foyer des Stadthauses

Unter dem Titel „Häusliche Gewalt – ganz öffentlich“ ist noch bis Sonntag, 25. September 2022, eine Ausstellung im Foyer des Stadthauses am Rathausmarkt 1 zu sehen.

Viersen – Der Sozialdienst katholischer Frauen Viersen (SkF) organisiert die Veranstaltung anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Viersener Frauenhauses. Gewalt ist nie privat. Häusliche Gewalt ist ein gesellschaftliches Problem. Das häusliche Umfeld, das Schutzraum und Rückzugsmöglichkeit sein sollte, ist für viele Menschen Ort von Bedrohung und Unsicherheit.

Eine Gruppe von Studierenden des Studiengangs „Visuelle Kommunikation“ der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Pforzheim hat eine Plakatreihe für das Frauenhaus Calw bestehend aus 16 Plakaten entworfen, die das Thema „Häusliche Gewalt“ auf unterschiedliche Weise darstellen.

Häusliche Gewalt zeigt sich in verschiedenen Formen: Körperliche Gewalt, psychische Gewalt, sexuelle Gewalt, soziale Gewalt, Stalking, Entzug finanzieller Mittel, aber auch sogenannte Gewalt im Namen „der Ehre“ und Zwangsverheiratung. Oft handelt es sich um eine Straftat Gewalttätige Auseinandersetzungen in der Familie betreffen die Kinderdabei in besonderem Maße: Häufig findet sie im Verborgenen statt.
Öffentlichkeitsarbeit und Prävention sind erforderlich, um rechtzeitig Warnsignale und die Entstehung von Gewalt zu erkennen.

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten des Foyers für alle Interessierten frei und kostenlos zugänglich. (opm)

Foto: Veranstalter

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.