Halbzeit bei den Vogelschüssen in Viersen-Rahser

Der Countdown läuft, die Schützen bereiten sich mit viel Engagement auf die kommende Saison vor und in der Region stehen die Vogelschüsse an. In den vergangenen Tagen erreichten auch die Gruppierungen der St. Notburga-Bruderschaft Viersen-Rahser „Halbzeitstatus“ direkt mit zwei erfolgreichen Vogelschüssen.

Viersen-Rahser –  Den Start machte im Rahser die Fahnenoffiziere/Amazonen-Gruppe, die einen gemeinsamen Vogelschuss veranstalteten um einen König oder eine Königin für die kommende Saison auszuschießen. Ein spannendes Gefecht um die Ehrenwürde entbrannte und dauerte an bis zum 192. Schuss als der Vogel dann nun endlich zu Boden fiel. Die Ehre diesen Schuss abzugeben gehörte Dennis Gormanns, der die Königswürde errang und für die kommende Saison die Kette der Fahnenoffizier/Amazonen-Truppe tragen darf.

Nur ein paar Tage später lud die Infanterie-Truppe zum traditionellen Vogelschuss in den Vereinsschießkeller der Bruderschaft. Die Infanterie-Gruppe stellt seit letztem Jahr einen zweiten Zug, der nur aus weiblichen Mitgliedern besteht. Mit dieser Erweiterung traten daher in diesem Jahr Frauen und Männer gegeneinander bei Vogelschuss an um ihre Gruppenmajestät zu bestimmen. Der Vogel selber schien sich nicht entscheiden zu können und fiel erst beim 257. Schuss, den Sigrid Peiffer abgegeben hatte. Ihr Erfolg sicherte ihr die Majestätenwürde der Infanterie-Gruppe in diesem Jahr. (mh)

Foto: Martin Häming