Haupt- und Finanzausschuss tagte erstmalig in der Viersener Festhalle

Es war eine Premiere in der Viersener Festhalle, in der zu Beginn dieser Woche erstmals der Haupt- und Finanzausschuss tagte. An langen Bierzelttischen sitzend, füllte der Ausschuss den gesamten Raum aus, wodurch der vorgegebene Abstand während der Corona-Maßnahmen eingehalten werden konnte.
Von RS-Redakteur Dietmar Thelen

Viersen – Einige Wochen lang haben keine politischen Ausschüsse mehr stattfinden können, Entscheidungen wurden verschoben. Im Januar waren die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses zum letzten Mal zusammengekommen. Damit nun die politische Arbeit weitergeführt werden kann, hatten die Fraktionsvorsitzenden in einer gemeinsamen Telefonkonferenz entschieden die Sitzungen in der Festhalle Viersen stattfinden zu lassen.

Im Saal selber bot sich an Bierzeltgarnituren genügend Platz für Ausschussmitglieder, wobei die Logen für die Zuschauer reserviert waren. Während die meisten Sitze mit Klebeband den Abstand anzeigten, ergab sich ein ungewöhnliches Bild mit großen, während der Corona-Ausbreitung benötigten Lücken.

Ebenfalls der Rat der Stadt Viersen tagt in der Viersener Festhalle am Dienstag, 5. Mai 2020. Die öffentliche Sitzung beginnt um 18 Uhr. Zuhörerinnen und Zuhörer sind herzlich willkommen.
Publikumsplätze gibt es in den Logen, der Saal ist den an der Sitzung Beteiligten vorbehalten.

Das Abstandsgebot und die Kontaktbeschränkungen der Corona-Schutzverordnungen gelten aktuell bis einschließlich 3. Mai. Die Stadt geht davon aus, dass diese Regelungen auch am 5. Mai noch angewendet werden. Besucherinnen und Besucher werden darüber hinaus gebeten, während des Aufenthalts in der Festhalle eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. (dt/Stadt Viersen)

Foto: Rheinischer Spiegel