Hausärztin verstärkt das MVZ Tönisvorst

Seit dem 1. Oktober 2018 verstärkt Elena Sisikov als weitere Hausärztin das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) Tönisvorst. Mit Hilfe von Fördermitteln des Landes Nordrhein-Nordrhein-Westfalen aus dem Hausarztaktionsprogramm wurde die Anstellung der Hausärztin durch die Alexianer MVZ Krefeld GmbH realisiert.

Tönisvorst – Den entsprechenden Förderantrag dazu hatte die Alexianer MVZ Krefeld GmbH im Vorfeld bei der Bezirksregierung Düsseldorf gestellt, die mit den anderen vier Bezirksregierungen zusammen die Förderanträge bzgl. des Hausarztaktions-programms im Auftrag des Landes Nordrhein-Westfalen prüft und abwickelt.

Neben Michael Wilke und Franziska Seefeld, den Geschäftsführern der Alexianer MVZ Krefeld GmbH freuen sich auch der Bürgermeister der Stadt Tönisvorst Thomas Goßen und die für Tönisvorst und Krefeld-Süd zuständige und direkt gewählte Landtagsabgeordnete Britta Oellers über die Stärkung der hausärztlichen Versorgung in Tönisvorst und die erhaltenen Landesfördermittel. Alle vier hatte sich im Rahmen der Antragstellung durch die Alexianer MVZ Krefeld GmbH eng abgestimmt und ausgetauscht.

v.l.n.r.: Michael Wilke, Regionalgeschäftsführer der Alexianer Krefeld GmbH, Franziska Seefeld, Geschäftsführerin Alexianer MVZ Krefeld GmbH, Elena Sisikov, neue Hausärztin in Tönisvorst, Britta Oellers MdL, Bürgermeister Thomas Goßen
Foto: Landtagsbüro

Michael Wilke dazu: „Wir freuen uns sehr darüber, dass unser Förderantrag hinsichtlich der Anstellung der Hausärztin im MVZ Tönisvorst von der Bezirksregierung Düsseldorf genehmigt worden ist und wir rund 40.000 Euro an Landesfördermitteln dazu erhalten haben. Der entsprechende Zuwendungsbescheid der Bezirksregierung Düsseldorf hat uns Anfang Dezember erreicht. Bedanken möchte ich mich in diesem Zusammenhang vor allem bei der Landtagsabgeordneten Britta Oellers, die uns (darüber informiert hatte, dass im Rahmen des Hausarztaktionsprogramms seit Frühjahr 2018 neben Hausärzten auch MVZ erstmals entsprechende Förderantrage zur Anstellung von Hausärzten stellen können.“ Durch den guten und engen Austausch mit Britta Oellers und dem Tönisvorster Bürgermeister Thomas Goßen habe man nun gemeinsam einen wichtigen Impuls zur Stärkung der hausärztlichen Versorgung in Tönisvorst setzen können.

Dass es gemeinsam besser geht, davon ist auch Britta Oellers überzeugt: „Die zusätzliche Hausärztin im MVZ Tönisvorst stärkt die wohnortnahe hausärztliche Versorgung in Tönisvorst. Gemeinsam mit Franziska Seefeld, Michael Wilke und Thomas Goßen habe ich mich im Vorfeld der Anstellung darüber ausgetauscht, ob und wie wir gemeinsam die hausärztliche Versorgungssituation in Tönisvorst ein Stück weit verbessern können. Als Mitglied im Ausschuss für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landtags Nordrhein-Westfalen ist mir bewusst, dass das Hausarztaktionsprogramm des Landes ein wichtiger Baustein zur Sicherstellung der wohnortnahen hausärztlichen Versorgung in vor allem kleineren Kommunen ist.“
Da das Land im Frühjahr dieses Jahres seine Förderrichtlinie geändert und MVZ als potentieller Antragsteller mit in das Hausarztaktionsprogramm aufgenommen hatte, sei dies eine wichtige Information für die Alexianer MVZ Krefeld GmbH gewesen, so Oellers weiter: „Es ist wichtig, dass die Akteure im Gesundheitswesen auf der einen und die Politik auf der anderen Seite im engen Austausch miteinander darüber sind, wie die medizinische Versorgung für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort stabilisiert und verbessert werden kann. Deshalb freue ich mich sehr darüber, dass wir mit Hilfe von Landesfördermitteln die hausärztliche Versorgung in Tönisvorst gemeinsam verbessern konnten.“

Franziska Seefeld ergänzt: „Frau Sisikov konnte von mir sehr schnell für eine Tätigkeit in unserem MVZ begeistert werden. Sie war bereits viele Jahre als Allgemeinmedizinerin hausärztlich tätig und hat einen Schwerpunkt unter anderem in der Endokrinologie. Mit den Fördergeldern des Landes können wir Sie mit einem neuen Ultraschallgerät und weiteren Diagnostikgerätschaften ausstatten.“

Auch Bürgermeister Thomas Goßen ist froh darüber, dass eine weitere Hausärztin die ambulante Versorgung in Tönisvorst verstärkt: „Die Sicherstellung der wohnortnahen hausärztlichen Versorgung ist ein zentrales Zukunftsthema für unsere Kommune. Nicht nur für die Menschen in Tönisvorst ist eine gute hausärztliche Versorgung wichtig, auch als Standortfaktor für unsere Stadt wird die medizinische Versorgung immer wichtiger. Insofern gilt mein Dank insbesondere Michael Wilke, Franziska Seefeld und Britta Oellers, die sich gemeinsam und erfolgreich für die Verbesserung der hausärztlichen Versorgung in Tönisvorst eingesetzt haben.“ Unabhängig davon, so Goßen weiter, habe die Stadt auch künftig ein hohes Interesse daran, weitere Hausärzte davon zu überzeugen, in Tönisvorst hausärztlich tätig zu werden, da von den 16,5 Hausärzten in Tönisvorst (Stand 1. Oktober 2018) bereits sieben mindestens 60 Jahre alt oder älter seien.

Anfang 2019, voraussichtlich im Februar, wird darüber hinaus der erste Runde Gesundheitstisch in Tönisvorst stattfinden, bei dem die hausärztliche Versorgung thematisch im Mittelpunkt stehen wird. Bürgermeister Thomas Goßen und Landtagsabgeordnete Britta Oellers werden dazu rechtzeitig gemeinsam einladen und die Presse entsprechend informieren.

Für 2019 avisieren Franziska Seefeld und Michael Wilke: „Wir sind dran. Wenn unsere Anstrengungen aufgehen, werden wir mindestens eine weitere junge Allgemeinmedizinerin für den Ort beschäftigen.“

Erläuterungen:
• Das MVZ Tönisvorst ist wie eine Praxisgemeinschaft organisiert, dort arbeiten Hausärzte, Urologen und Chirurgen unter einem Dach und eng mit dem Krankenhaus zusammen. Das garantiert eine ambulante und fachüber-greifende Versorgung sowie kurze Wege für die Patienten.
• Das Hausarztaktionsprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen fördert insbesondere Niederlassungen, Anstellungen und die Gründung / Errichtung von Zweigpraxen in Kommunen mit bis zu 40.000 Einwohnern und nimmt dabei die Altersstruktur der Hausärzteschaft vor Ort in den Blick. Weitere Informationen zum Hausarztaktionsprogramm finden Sie im Internet unter www.hausarzt.nrw.de.