Heimat trifft Bundestag: Willicher Straßengemeinschaft besucht Uwe Schummer

Rund 50 Bürger und Schützenfreunde der Willicher Straßengemeinschaft „Am Tannenböschke“ besuchten den heimischen Bundestagsabgeordneten Uwe Schummer im Deutschen Bundestag. Nach der Führung durch das Parlament, gab es ein intensives Gespräch über die konkrete politische Arbeit.

Willich – Vor allem die anstehende Europawahl war Thema. Alle waren sich darüber einig, dass es nicht übertrieben ist, von einer Schicksalswahl zu sprechen. Die Geschicke der Europäischen Union werden am 26. Mai neu justiert – Europäische Gemeinschaft oder nationales Klein-Klein? Aber auch Themen wie Rente, der Ausbau der Regiobahn oder der allgemeine Vorgang parlamentarischer Beratungen wurden besprochen.

Im Kunstwerk „Der Bevölkerung“ von Hans Haacke wächst im „G“ ein Marillenbaum aus der Erde, die 2007 von der Straßengemeinschaft „Am Tannenböschke“ von Neersen nach Berlin gebracht wurde. Am Ende des Besuches wurde dem Parlamentarier noch eine besondere Ehre zuteil: Die Schützen steckten ihm auf der Kuppel des Reichstagsgebäudes die Ehrennadel des Vereins an den Revers seines Jacketts.

„Besuch aus der Heimat erdet mich. Genau wie es das Kunstwerk „Der Bevölkerung“ symbolisch aufzeigt. Austausch; Herausforderungen und Chancen besprechen – mein Büro ist die Ständige Vertretung des Kreises in Berlin“, betont der Abgeordnete.

Fotos: Julian Schwerdt