Helenabrunner Vereine für Unterstützung dankbar – Feuer forderte gesamtes Equipment

Mit dem verheerenden Brand der Turnhalle in Helenabrunn Mitte Dezember verloren die beheimateten Vereine nicht nur ihre Standorte, ebenfalls die umfangreiche Ausrüstung ging in Flammen auf. Die Vereine freuen sich über jede Geste. 
Von RS-Redakteurin Ebru Ataman

Viersen-Helenabrunn – Früh am Morgen des 13. Dezembers war die Feuerwehr zu einem Brand in Helenabrunn gerufen worden. Beim Eintreffen der Kräfte stand die Turnhalle der Agnes-van-Brakel-Grundschule bereits in Flammen. Die Kriminalpolizei geht derzeit von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus.

Schwer getroffen hat das Feuer den SV Blau-Weiss Concordia 07/24 Viersen e.V., dessen Archiv in den Flammen verbrannte. Das Feuer zerstörte unwiederbringliche ideelle Schätze aus vergangenen Zeiten ebenso wie die meisten Trikotsätze der Jugendabteilung und eine Vielzahl an Trainingsmaterialien. „Unser Vereinsleben ist dadurch auf eine harte Probe gestellt – und das in Zeiten, in denen die äußeren Umstände durch die Pandemie alle Sportvereine aller Sportarten sowieso schon vor maximale Herausforderungen stellt“, so der Vorstand in einer Mitteilung. „Umso erfreulicher ist der vielfältige Zuspruch sowie die spontane Solidarität, die wir in diesen Zeiten von ganz vielen und ganz vielen unterschiedlichen Stellen – ob von Vereinen, Privatleuten, Firmen etc. – in ganz unterschiedlicher Form erfahren. Jede bisherige Geste hat uns gezeigt, dass die Anstrengungen und der Spaß, den so ein Ehrenamt im Vereinsleben mit sich bringt und den wir geleistet und erbracht haben, offensichtlich seine Spuren hinterlassen hat. Sollte jemand uns wie auch immer aber auf seine Weise unterstützen möchten, so freuen wir uns wirklich über jede mögliche Geste.“

Dies ist natürlich auch in finanzieller Form möglich, der Verein stellt hierzu entsprechende Spendenquittungen aus (SV Blau Weiss Concordia 07/24 Viersen e.V., Sparkasse Krefeld, IBAN: DE693205 0000 0059 3145 00, BIC: SPKRDE33, www.blau-weissviersen.de).

Ebenfalls die gesamte Ausrüstung des Turnvereins TV 1894 Helenabrunn e.V. hat den Brand nicht überlebt. „Nachdem die Turnhalle Helenabrunn vollständig ausgebrannt ist, haben wir unser gesamtes Equipment verloren“, so der Turnverein. Kleine Sportgeräte wie Bälle und Seilchen, aber auch Großgeräte wie Reck, Schwebebalken und Trampoline, sowie die komplett neu angeschaffte Yoga- und Flexibility-Ausrüstung, die auf Grund der Schließung wegen der Pandemie bisher noch nicht wirklich zum Einsatz kommen konnte, wurden durch die Flammen zerstört. „Wir wollen danke sagen: Für den vielfältigen Zuspruch, die Anteilnahme, das entgegengebrachte Verständnis, die spontane Solidarität, die wir von ganz vielen unterschiedlichen Stellen erhalten haben, sowie für jede Geste und Hilfestellung.“

Ebenfalls hier wird Unterstützung gerne angenommen, ebenfalls Spenden gegen eine Spendenquittung sind möglich (Turnverein Helenabrunn 1894 e.V., Sparkasse Krefeld, IBAN: DE83 3205 0000 0059 380402, BIC: SPKRDE33 oder über Paypal: turnverein-helenabrunn@gmx.de, www.turnverein-helenabrunn.de). (ea)

Foto: Rheinischer Spiegel