Herbstmarkt in Dülken: Ein Markt für außergewöhnliche Dinge

Passend zum mittlerweile zehnten Dülkener Herbstmarkt präsentierte sich die Jahreszeit von ihrer besten Seite. Perfekt für einen Spaziergang vorbei an den Ständen auf dem Alten Markt, die vielfältige Waren aus der Region den Besuchern darboten.
Von RS-Redakteurin Claudia-Isabell Schmitz

Viersen-Dülken – Ganz im Zeichen von Herbst, Ernte und Genuss präsentierte sich am Feiertag der Dülkener Herbstmarkt und Organisator Thomas Kohlhaas hatte im Vorfeld nicht zu viel versprochen, denn das Angebot war nochmals umfangreicher und bunter geworden. Stand an Stand reihten sich die mannigfaltigen Waren der Anbieter. Einige waren bereits mehrfach in Dülken dabei, andere hatten erstmals ihre Teilnahme zugesagt. Die Fülle der Herbstzeit konnten die Besucher nicht nur sehen, sondern auch geschmacklich erfahren, so war die Teilnahme für die Edelfischräucherei Tönis eine Premiere – bekannt und in jedem Jahr wieder ein Genuss waren die hausgemachen Kuchen der Landfrauen oder passend zur Jahreszeit der kräftige Eintopf, der herzhafte Zwiebelkuchen oder die Wildspezialitäten der Familie Zöller.

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming

Heruntergespült wurden die Speisen mit dem Bier einer jungen Kleinbrauerei, dem Nettetaler Bierkontor. Gerade einmal vor zehn Jahren entstand bei den beiden Hobbybrauern André Dückers und Marcel Fritz die Idee ihr bestes Bier für die Allgemeinheit anzubieten. Gemeinsam fand man eine passende Brauerei und nach ihrer ersten Marke „Nettes Blondes“ gibt es seit 2012 ebenfalls das „Seenstädter Pilsener“.

Produkte aus der Region und keine Massenware, das machte den Herbstmarkt auch bei seiner zehnten Auflage sehenswert. Handgefertigte Seifen, Kräuter, eingelegte Gurken, Viersener Senf, Nudeln aus eigener Herstellung, eine große Auswahl an Speisekürbissen und verschiedenste Stauden. Der Niederrhein ist vielfältig und begeistert nicht nur zur Herbstzeit. (cs)

Foto: Rheinischer Spiegel/Martin Häming