Hoffest des Mönchengladbacher Karnevalsverbandes

Dieses Hoffest wird jährlich in der Mitte des Jahres durchgeführt, weil an diesem Abend die Prinzenpaare der kommenden Session den Mitgliedern des Freundeskreises und der Presse offiziell vorgestellt werden.

Mönchengladbach – Eröffnet wurde dieser Abend im Forum des Krankenhauses Maria-Hilf durch den Vorsitzenden Gert Kartheuser gemeinsam mit dem geschäftsführenden Vorstand und natürlich mit Bernie, dem Maskottchen des MKV. Als Vertreter des Krankenhauses begrüßte er ganz besonders Prof. Dr. Christoph Müller-Leisse sowie die Mitarbeiter Heike Hundertmark, Anita Giebitz und Guido Dückers.

Weiter begrüßte Kartheuser die Vertreter der Stadt, weitere Persönlichkeiten sowie den Ehrenvorsitzenden Bernd Gothe. Dann bat er den ebenfalls anwesenden Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners für ein paar Sätze auf die Bühne. Dieser führte an, dass nicht nur Borussia das Ganzjahresbrauchtum sei, sondern auch der Karneval, denn im Sommer finden ebenfalls viele Termine statt.

Dann erfolgte die Vorabverabschiedung der Prinzenpaare Dirk und Martina sowie Lukas und Lara nebst Hofstaat, die unter den Klängen des Tambourcorps Neuwerk auf die Bühne geleitet wurden.

Für Lukas war das letzte Jahr phantastisch sowie ein großes Erlebnis. Sein besonderer Dank ging an Gert Kartheuser, der immer für sie da war, sie gelobt hat und dass sie sich bei ihm wohl gefühlt haben. Auch dankte er dem Hofstaat sowie den Sponsoren und erzählte zum Schluss eine kleine Anekdote aus seiner Prinzenzeit.

Auch für Lara war es eine tolle Session. Sie hatten viel Spaß und jeder Termin, den sie wahrgenommen hatten, war etwas Besonderes. Sie dankte ganz besonders dem MKV-Vorstand, der ihnen erlaubt hatte, Kinderprinzenpaar zu werden. Dann sangen sie noch einmal ihr Lied, bei dem keiner der Gäste auf dem Stuhl sitzen blieb.

Für Dirk, der schon vorher als Adjutant mit durch die Säle gezogen war, war das letzte Jahr als Prinz ein absoluter Höhepunkt. Bei allen Veranstaltungen wurden sie toll und herzlich begrüßt und auch die Zeit mit dem Kinderprinzenpaar war phantastisch.

Martina, die vor einem Jahr zuerst noch nicht mit dem Amt der Prinzessin einverstanden war, hatte sich schnell in die Rolle eingelebt und mit Dirk die Säle gerockt. Weiter führte sie aus, dass man als Prinzenpaar nur glänzen kann wenn der MKV dahinter steht. Alle waren für sie da, auch der Hofstaat und ganz besonders Klaus Werthmann als Hofmarschall. Zuerst sangen Dirk und Martina ihr Lied, anschließend das gemeinsame Lied mit Lukas und Lara.

Nach einer Essenspause wurde es dann spannend, obwohl das Prinzen-Paar der nächsten Session bereits bekannt war. Aber wer ist denn das neue Kinderprinzenpaar?

Ebenfalls vom Tambourcorps Neuwerk wurden die „Neuen“ auf die Bühne geleitet und zwar Prinz Axel und Prinz Niersius Thorsten sowie Kinderprinz Louis Kemp da Silva und Kinderprinzessin Theresa Schlebach, beide 11 Jahre alt.

Kartheuser sprach ihnen Mut zu und meinte, dass sie vor dem 16.11., wenn die Proklamation sei, nicht nervös zu sein bräuchten. Als er dann das Mikrofon an Louis abgeben wollte meinte dieser nur „Ladies first“, war das Lachen der Gäste bereits auf seiner Seite.

Theresa besucht das Gymnasium Odenkirchen, ist Mitglied in der Kindertanzgarde Schwarz-Gold Rheydt, spielt Querflöte und ist Messdienerin. Als man sie gefragt hat, ob sie sich vorstellen könnte, Kinderprinzessin zu werden, hat sie sofort ja gesagt. Neben dem Tanzen spielt sie leidenschaftlich Querflöte, manchmal auch in einem Ensemble. Auf die Frage, wann sie denn als Messdienerin in St. Laurentius Odenkirchen tätig sein müsse meinte sie, manchmal früh und manchmal spät.

Louis besucht die Hans-Jonas-Gesamtschule Neuwerk, tanzt seit fünf Jahren in der Kinderprinzengarde, spielt Fußball beim Verein Neuwerk 06, liebt Musik und auch Museen. Besonders reizen ihn Technikmuseen, wo alte Flugzeuge und Schiffe ausgestellt sind. So hat er auch bereits das bekannte Museum in Sinsheim besucht. Eine weitere Leidenschaft für ihn ist das Kochen, was er mit Prinz Niersius Thorsten gemeinsam hat.

Auch diese Beiden werden in ihrer Amtszeit singen, aber was, das ist noch geheim. Ihr Motto für die kommende Session lautet: „Wir lassen es krachen und wollen mit euch lachen“.

Dann war es soweit. Axel Ladleif und Thorsten Neumann sind das Prinzen-Paar der kommenden Session. Axel ergriff als erster das Mikrofon und führte an, dass sie beide Lust auf Karneval haben und das Schönste dabei ist, dass sie nicht kochen müssen und die Karnevalszeit als Auszeit vom Alltag sehen.

Thorsten Neumann – Axel Ladleif

Die Bekanntgabe des neuen Prinzen-Paares sollte bei einem Spargelessen am 16. Mai 1029 um 20.00 Uhr in den Medien erfolgen, aber um 19.48 Uhr war das schon bekannt, so Kartheuser. Dieser erhielt am folgenden Tag viele positive Telefonate aus ganz Deutschland und einige Karnevalshochburgen waren neidisch, dass sie nicht die ersten waren, die ein gleich geschlechtliches Prinzenpaar als Repräsentanten haben.

Axel fuhr weiter fort, dass sie einfach nur Karneval feiern wollen. Weiter ist ihr Ornat bereits in Auftrag gegeben, die Orden sind bestellt und auch für die Musik sind schon Vorbereitungen getroffen. Bevor sie wussten, dass sie Prinzen-Paar werden, hatten sie schon ihren Urlaub geplant und in dem Hotel wurde ihnen dann ein schalldichter Raum zur Verfügung gestellt, wo sie sich musikalisch auf ihr Prinzendasein vorbereiten konnten.

Weiter fuhr er fort, dass er in Wuppertal geboren sei und mit Karneval vorher nichts am Hut hatte. Auf seine Frage, ist hier jemand aus Wuppertal meldete sich als einziger Michael Hollmann (Bolten-Brauerei). Als die Beiden damals in Eicken wohnten, besuchten sie ihre 1. Kneipensitzung in „Alt Eicken“ bei Rolf und Marita Zingsem und dort haben sie dann Lust auf den Karneval bekommen und sind seitdem mit dem Herzen dabei.

 

Thorsten, als echter Bonner Jong, war schon immer mit dem Karnevalsbazillus infiziert. Bevor er mit 11 Jahren seinen Wunsch Koch zu werden äußerte, hatte er bereits als kleiner Stropp in einem Koch-Kostüm an Umzügen teilgenommen. Er hat an vielen Karnevalszügen teilgenommen, ob auf einem Wagen oder in einer Fußgruppe. Auch wenn es in diesem Jahr keine Prinzessinnennadel gibt, wird es einen Prinzen-Anstecker geben, den jeder für 10 Euro erwerben kann, um Veilchendienstagszug zu finanzieren.

Auf die Frage von Kartheuser, worauf sie sich am meisten freuen, war die spontane Antwort, auf ein Pils und ein Alt. Dieses hatte Dieter Beines aufgegriffen und erschien mit den beiden Getränken an der Bühne, worauf Axel in den Saal rief: das ist der Dieter Bohlen des Karnevals, der Casting-Chef des MKV.

Dann hatten Axel und Thorsten noch einen besonderen Wunsch. Sie baten Dirk und Martina sowie Lukas und Lara nochmals auf die Bühne, um mit ihnen das seit Altweiber zum Repertoire gehörende Lied des amtieren Prinzenpaares zu singen und zwar „Cordula Grün“.

„Gladbach – Jeckes Narrennest“ – das neue Sessionsmotto stand im übertragenen Sinne auch Pate für den „guten Zweck“, für den das neue Prinzen-Paar Spenden sammeln und dafür auf persönliche Geschenke verzichten will.

Seit langem droht den Karnevalsvereinen der Stadt der Verlust der Wagenbau- und Abstellhalle auf dem ehemaligen REME-Gelände in MG-Lürrip. Mit den inzwischen schon recht konkreten Entwicklungs- und Ausbauplänen für die Liegenschaften wird das Ende der alten Hallen nun sehr bald nahen.

Damit auch in den kommenden Jahren ein Veilchendienstagszug mit vielen Wagen stattfinden kann, kümmert sich der MKV nun intensiv um eine neue Unterbringung. Ein neues Domizil wird unvermeidbar mit Kosten verbunden sein. Für die Mitfinanzierung dieses „neue Nests“ der Wagen will das Prinzen-Paar sammeln.
(Text: Marlene Katz)

Axel und Thorsten freuen sich auf Unterstützung …
Bankverbindung des MKV (Mönchengladbacher Karnevalsverband)
Stadtsparkasse Mönchengladbach
IBAN: DE24 3105 0000 0000 0711 67
BIC: MGLSDE33XXX
Verwendungszweck: „Wagenbauhalle“