Hohes Preisgeld: Land schreibt zum zehnten Mal den Gründerpreis NRW aus

Hohes Preisgeld, mediale Bekanntheit, geringe Bewerbungshürden: Der Gründungsberater für den Kreis Viersen, Jan-Niclas Müller, empfiehlt jungen Unternehmern, sich am Gründerpreis NRW zu beteiligen.

Kreis Viersen – „Der Kreis Viersen hat eine Vielzahl erfolgreicher Gründungen hervorgebracht, die diese Aufmerksamkeit und das Preisgeld verdienen“, sagt Müller.

Der Gründerpreis NRW zählt mit 60000 Euro Preisgeld zu den höchstdotierten Wettbewerben für junge Unternehmen in Deutschland. Er wird in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal verliehen. Bewerben können sich junge Unternehmen, Unternehmensnachfolger und Freiberufler. Die Bewerbung erfolgt dabei Branchen unabhängig.

Neben einem möglichen Preisgeld (30000 Euro für den Sieger, 20000 Euro für Platz zwei, 10000 Euro für Platz drei) winkt den Nominierten ein starker Rückenwind, der Unternehmen entscheidend nach vorne bringen kann. Von der hohen medialen Aufmerksamkeit und der großen Reichweite können nicht nur die Sieger, sondern alle teilnehmenden Unternehmen profitieren. „Damit stellt der Gründerpreis NRW einen echten Gewinn für erfolgreiche Unternehmer dar. Eine Bewerbung lohnt sich in jedem Fall“, sagt Müller.

Die Bewerbung erfolgt in diesem Jahr erstmals rein digital. Bewerbungsschluss ist der 17. September 2021. Alle Infos zum Gründerpreis NRW gibt es unter: www.gruenderpreis.nrw. (opm/paz)

Foto: Logo Gründerpreis NRW/Wirtschaftsförderung Kreis Viersen