Hoppeditz erwacht bei Sonnenschein

Obwohl noch nicht der 11. im 11. war, hatte sich der Mönchengladbacher Karnevalsverband (MKV) entschlossen, die Karnevalseröffnung auf den 10.11. zu verlegen in Verbindung mit einem verkaufsoffenen Sonntag.
Von RS-Redakteurin Marlene Katz

Mönchengladbach – Bevor die eigentliche Verabschiedung der Prinzenpaare erfolgte, stimmte die MKV-Showband sowie die Garderottis die schon zahlreich Erschienenen auf das was noch kam so richtig ein.

Willi Kleuser, der Präsident des MKV, begrüßte die Gäste und übte schon einmal die Schlachtrufe der einzelnen Städte wie Halt Pohl, All Rheydt, Düsseldorf Helau, Kölle Alaaf, Spanien Ole usw.

Dann zog die Kindertraditionsgarde, im letzten Jahr von Dagmar Gaden ins Leben gerufen, auf die Bühne, begleitet von folgenden Maskottchen: Bernie für den MKV, Fabi von BMW Faba und Goldi von der Stadtsparkasse. Jünter sollte zwar auch da sein, aber die Borussia zur gleichen Uhrzeit spielte und das Spiel auch gewann, war er leider verhindert.

Bernie in Person von Dominik Winkels führte zusammen mit den beiden anderen Maskottchen und der Traditionsgarde seinen bereits bekannten Tanz auf, bei dem alle kräftig mitmachten.

Bevor die 34 Mädchen der Garde ihren neu studierten Tanz präsentierten, bedankte sich die Sprecherin dieser Truppe bei Gert Kartheuser und dem MKV für die wundervollen Jacken, die sie erhalten hatten. Ihr Tanz bestand aus einem Potpourri bekannter Karnevalslieder.

Jetzt wurden die scheidenden Tollitäten erwartet, die vom Alten Zeughaus über die Hindenburgstraße zum Sonnenhausplatz zogen. Angeführt wurde dieser Zug vom Tambourcorps Neuwerk gefolgt von der Prinzengarde der Stadt Mönchengladbach, der großen Rheydter Prinzengarde, der Kinderprinzengarde sowie dem Kinderprinzenpaar Lukas und Lara und dem Prinzenpaar Dirk und Martina nebst Gert Kartheuser, dem Vorsitzenden des MKV. Den Schluss bildeten die Karnevalsgesellschaften mit ihren Fahnen und Standarten.

Ausschnitt vom Sonnenhausplatz

Gert Kartheuser begrüßte die mittlerweile auf 2.999 angewachsene Besucherzahl und erklärte, warum man den 10.11. als Karnevalsauftakt genommen habe und nicht den 11.11., denn schon vor Monaten habe man beim MKV gewusst, dass dies ein sonniger Tag bei 11 Grad werden würde.

Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners wurde von Kartheuser nach vorne gebeten, um mit ihm gemeinsam die Prinzenpaare zu verabschieden. Das war die letzte Verabschiedung eines Prinzenpaares durch den Oberbürgermeister, denn im nächsten Jahr wird dort ein Nachfolger bzw. eine Nachfolgerin stehen.

Aber zuerst hatten Lara und Lukas noch einmal das Wort. Lara freute sich, dass sie noch einmal auf dem Sonnenhausplatz stehen durfte, aber sie war sehr traurig, dass die Zeit vorbei war. Für sie war es eine unfassbar schöne Zeit und sie dankte dem MKV, dass man sie als Kinderprinzessin ausgewählt hatte. Weiter ging ihr Dank an Hajo Hering, den Hofmarschall und Yannick, ihren Adjutanten. Nach diesen Worten konnte sie ihre Tränen nicht mehr zurückhalten.

Auch Lukas war traurig, dass diese schöne Zeit vorbei ist und er das niemals vergessen werde, was er in den Monaten der Amtszeit erlebt habe.

Der Oberbürgermeister sagte rückblickend, dass man sich oft gesehen und viel Spaß miteinander gehabt habe. Er bescheinigte den Beiden, dass sie ihr Amt professionell hinbekommen haben. Um die Prinzenpaare zu verabschieden, habe er auch auf das Spiel bei Borussia verzichtet. Anschließend nahm Reiners Lukas die Federn ab und erklärte, dass damit die Amtszeit beendet sei und wieder ein ganz normaler Lukas vor ihm stehe.

Aber Lukas und Lara gehen dem Karneval nicht verloren. Lukas ist im kommenden Jahr der Adjutant des Kinderprinzenpaares Louis und Theresa und wird auch weiterhin bei den Uehllöekern Neuwerk aktiv sein.

Lara ist seit ihrer Geburt Mitglied in der Großen Rheydter Prinzengarde und wird als Tänzerin bei den GardeGirls weiterhin dem Karneval verbunden bleiben.

Lukas und Lara sangen zum letzten Mal ihr Prinzenlied, das bei der tollen Choreografie von allen Besuchern kräftig mitgemacht wurde.

Kartheuser ließ es sich nicht nehmen, den Ehrenvorsitzenden des MKV, Bernd Gothe, den Prinzenclub sowie Stefan Wimmers vom City-Management Mönchengladbach.

Jetzt wurde es ernst. Kartheuser bat das Prinzenpaar Dirk und Martina nach vorne und bescheinigte ihnen eine tolle Session mit viel Herzblut. Sie haben ihr Amt in natürlicher Form ausgeübt und waren bei Allen sehr beliebt. Dirk konnte in den Jahren zuvor schon einmal als Adjutant diese Luft schnuppern, aber für Martina war es Neuland. Sie hat ihre Aufgaben als Prinzessin toll gemeistert und Kartheuser konnte nur noch sagen: Hut ab. Der Lohn für die tolle Session war der blaue Himmel am 10.11., denn die Beiden haben die Menschen zum Lachen gebracht und hatten immer ein Lächeln im Gesicht.

Für Martina war es an diesem Sonntag der längste und gigantischste Einmarsch der super Session. Sie dankte dem MKV und den Gesellschaften, dass alles so wunderbar geklappt hat und sie sich immer wohl gefühlt haben. Sie wurden regelrecht durch die Session getragen. Sie dankte ganz besonders ihrem Adjutanten Dieter Lichtenhahn, den sie sehr vermissen werde, denn ihr wird keiner mehr die Autotür aufhalten. Weiter ging ihr Dank an Christian Ernst als Adjutanten und an Klaus Werthmann, als Hofmarschall, der leider aus gesundheitlichen Gründen nicht bei der Verabschiedung dabei sein konnte. Auch Stefan Neus, der als Adjutant manchmal einsprang, galt ihr Dank.

Für Dirk war es ein einmaliges, gigantisches Bild, so viele Menschen auf dem Platz zu sehen. Er begrüßte alle mit „Hallo Mönchengladbach“, worauf die Zuschauer riefen „Hallo Karneval“. Er war von der Zuneigung der Menschen in der Stadt hell auf begeistert, aber diese Zuneigung braucht auch ein Prinzenpaar. Er räumte ein, dass es im Vorfeld viele Gegner gegeben habe, weil die Sessionseröffnung auf den 10.11. fiel, aber das hat auch einen Vorteil, denn wir können zwei Tage länger feiern, von heute bis zum Veilchendienstagszug, denn für die anderen ist bereits Rosenmontag Schluss.

Dann bat Martina den designierten Prinzen Niersius Thorsten auf die Bühne und erklärte, dass es üblich ist, den Glücksbringer, und zwar ein Kleeblatt aus Silber, an die nächste Prinzessin weiter zu geben. In diesem Fall war es Thorsten. Sie wünschte ihm eine tolle und gute Session und er musste versprechen, diesen Talisman immer bei sich zu tragen.

Jetzt hieß es endgültig Abschied zu nehmen vom Prinzenpaar. Aus diesem Grunde kniete Dirk nieder, damit der Oberbürgermeister die Federn aus seiner Mütze nehmen konnte. Als Dank für ihre geleistete Arbeit erhielt Martina einen Blumenstrauß in den Farben des MKV, weiß und blau, und Dirk den Großorden des MKV, den jeder Prinz nach seiner Amtszeit erhält.

Auch Dirk und Martina wollten noch einmal ihr Prinzenlied singen, aber Dirk machte eine kleine Programmänderung und sie sangen mit Lukas und Lara ihr gemeinschaftliches Lied.

Nun sollte der Hoppeditz durch Willi Kleuser geweckt werden. Aber das war nicht so einfach. Denn es war nicht der 11. im 11. und auch nicht 11:11 Uhr. So dauerte es etwas länger bis Niklas Quade aus seinem Ei im Jeckennest sprang. Mit einem wundervollen Lied stimmte Niklas die Besucher auf die neue Session ein.

Josef Amend

In Bezug auf Niklas erklärte Kartheuser, dass Josef (Juppi) Amend, der frühere Hoppeditz und in diesem Jahr leider verstorben, das große Vorbild für ihn gewesen ist. Der Wunsch von Josef Amend war, einmal auf dem Wagen des MKV beim Veilchendienstagszug mitzuziehen. Dieser Wunsch wurde ihm und Niklas erfüllt und Kartheuser lud Niklas wieder ein, beim nächsten VDZ erneut mit auf dem Wagen zu sein, was dieser mit Begeisterung bejahte.

Niklas hatte noch einen Wunsch, der ihm auch gewährt wurde. Er führte an, dass Josef Amend sein großes Vorbild gewesen sei. Und wenn er jetzt von oben herabsieht, wird er sehen, dass er immer in seinem Herzen bleibt.

Anschließend erklärte der Oberbürgermeister die neue Session für eröffnet.

Weiter ging es mit dem Mottolied „Gladbach Jeckes Narrennest“. Vorgetragen von „PINK & SMART“, der Text ist von Rolf Gaden.

Dann zogen die Tänzer/innen der Prinzengarde der Stadt Mönchengladbach in Begleitung ihres 1. Vorsitzenden Dr. Thomas Poppenborg und des Präsidenten Frank Wendler auf die Bühne. Zuerst zeigte das Tanzpaar seinen neuen Tanz mit Hebefiguren. Darauf folgte das Solomariechen Cindy Glasmacher mit einem super schönen Tanz und ihr folgte das Tanzcorps, das für ihren Tanz eine tolle Musikauswahl getroffen hatte.

Bei der Gelegenheit bekam die Managerin vom Minto, Laura Schwarz, den Sessionsorden der Prinzengarde Mönchengladbach vom Vorstand überreicht.

Uwe Engel, bekannt als DJ Ötzi Double, trug Lieder des Originals und auch Karnevalsschlager vor. Er bat das Prinzenpaar zu sich, aber da es zu diesem Zeitpunkt keines mehr gab, kamen Dirk und Martina sowie Axel und Thorsten auf die Bühne und unterstützten ihn in jeder Beziehung.

Auch die Große Rheydter Prinzengarde mit ihrem Präsidenten Dieter Beines war an diesem Nachmittag vertreten. Das Tanzcorps, trainiert von Petra Beckers, führte die Auftritte mit ihrem neuen Tanz an, der wegen Krankheit verschiedener Tänzerinnen noch kurzfristig umgestellt wurde musste, aber dennoch hervorragend klappte.

Die Rheer Knöppkes wirbelten in ihrem Tanz nur so über die Bühne und hatten richtig Spaß dabei.

Die GardeGirls sind seit mehr als 40 Jahren ein fester Bestandteil der Großen Rheydter Prinzengarde. Mit ihrem neuesten Tanz wie z.B. Hebefiguren usw. zeigten sie, was in ihren steckt.

Petra Beckers

Den Abschluss dieses hervorragenden Nachmittags machte Bruce Kapusta. Er ist nicht nur hier, sondern auch in ganz Deutschlang als Trompeter und Sänger bekannt. Mit seinen Trompetensolos und seinen Liedern faszinierte er die Besucher, so dass sie bis zuletzt auf dem Sonnenhausplatz verweilten.