Hoppedizerwachen 2020 – „Et kütt wie ett kütt – et hätt noch immer joot jejange“

Diese wohlbekannten Grundgesetze des Karnevals dürfen nicht die Grundlage verantwortungsbewusster Entscheidungen sein! Darum hat sich der Vorstand des Mönchengladbacher Karnevals Verbands unter seinem Vorsitzenden Gert Kartheuser nach reiflicher Überlegung und langen, intensiven Diskussionen dazu durchgerungen, die Zentralveranstaltung zum diesjährigen Hoppeditzerwachen am 11.11.2020 abzusagen.

Mönchengladbach – Die Verantwortung für die Gesundheit aller Beteiligten auf und vor der Bühne ließ nach Auffassung des MKVs keine andere Entscheidung zu. Wirtschaftliche Interessen und vor allen Dingen liebgewonnenes Brauchtum müssen da leider zurückstehen.

Diese Entscheidung ist keinem Beteiligten leichtgefallen. Alle haben zahlreiche Möglichkeiten durchgespielt, angefangen von einer geschlossenen Freiluftveranstaltung mit begrenzter, eingeladener Personenzahl, bis hin zu einem lieve-stream im Internet. Keine Alternative könnte diese leichte, fröhliche, ungezwungene Veranstaltung, die wir mit ihrem Gesang, dem Schunkeln und dem Zusammenstehen so lieben und aus der Vergangenheit kennen, ersetzen.

Dazu kommt, dass sehr viele unserer geschätzten und bewährten „Stammbesucher“ uns signalisiert haben, dass sie dieses Jahr aus Gründen der eigenen und der allgemeinen Sicherheit fernbleiben werden.

Die Summe all dieser Faktoren hat uns bewogen, unabhängig von den Entscheidungen anderer Karnevalsinstitutionen, für den MKV diese schwierige Entscheidung zu treffen, in diesem Jahr auch keine, sogar evtl. genehmigte, Freiluftveranstaltung stattfinden zu lassen.

Wie es im nächsten Jahr weitergeht, wird sich in den nächsten Wochen entscheiden.