Hoser Schützen feierten mit romantischem Heiratsantrag und restaurierter Vereinsfahne

Im Hoser vermischten sich am Wochenende moderne Klänge mit traditionellem Brauchtum und einem besonderen Heiratsantrag beim Schützen- und Heimatfest der St. Petri Schützenbruderschaft, welches am Montag seinen diesjährigen Abschluss findet.
Von RS-Redakteur Dietmar Thelen

Viersen-Hoser – Am Freitag gestartet mit dem gemeinschaftlichen Setzen des Maibaums am ursprünglichen Festzeltplatz der Bruderschaft, wurde im Anschluss daran im Jubiläumsgarten bis spät in die Nacht bei der 90er-Party gefeiert. Dabei bewiesen Gäste und Bruderschaftsmitglieder, dass sie auch rund zwanzig Jahre nach Veröffentlichung den „La Macarena“ perfekt tanzen konnten, und dass man im Hoser der Party-Meile auf Mallorca mit „Eine Woche wach“ von Mickie Krause in Nichts nachstand.
Aufgelegt hatte DJ Chris aus der Skihalle, der perfekt den Musikgeschmack der Viersener traf, bevor es am Samstagabend traditionell wurde beim Königsgalaball in wallenden Kleidern, mit gekonnten Ehrentänzen und einem ganz besonderen Heiratsantrag. Bruderschaftspräsident und König Stefan Leenen nutzte den einmaligen Moment für einen romantischen Antrag und überraschte damit seine Königin Karin Hommen im Kreise zahlreicher Gäste und Freunde.

Foto: Rheinischer Spiegel

So konnte der eine oder andere geneigte Zuschauer auch am Sonntag das glückliche Blitzen in den Augen der Königin erkennen, die sogar fast ein passendes Kleid in silber-weiß für das Ja-Wort trug. An ihrer Seite die Minister Friedel Ladenstein mit Carmen und Hans van der Weck mit Susanne – ebenfalls dabei die amtierende Jungschützenprinzessin Nele Böttinger. Rund 400 Schützen zogen, begleitet von der Musik, bei dem Festzug mit, vorbei an tausenden von Röschen und begeistern Zuschauern, bevor sich die Schützen im Festzelt zum musikalischen Frühschoppen und zum Vogelschuss versammelten. Dabei gab es bei dem Viersener Tambour Corps 1925 e. V. ein gelungenes Comeback, denn nach neun Jahren konnten die Zuschauer als Solistin an der Flöte Jenny Poos beklatschen.

Erstmals als General ritt Thorsten Schormann nach seiner Beförderung mit und auch mit der in Handarbeit restaurierten Vereinsfahne gab es in diesem Jahr eine Neuerung. Die Sparkassenstiftung hatte ihren Topf für die Restaurierung geöffnet, wodurch das wertvolle Stück in neuem Glanz erstrahlen kann. Hinzu kam eine neue Gestaltung rund um das Sektionskreuz. Die neuen schmiedeeisernen Laternen spendete der „Dritte Zug“ mit Manfred Baues, August Küppenbender und Helmut Greven, die Stufen wurden durch Stefan Leenen erneuert und die grünen Pflanzarbeiten durch Martin Umbach möglich gemacht.

Foto: Rheinischer Spiegel

Seinen Abschluss findet das Schützen- und Heimatfest am Montag, 15. Juli 2019, mit dem Kinderumzug um 10.00 Uhr auf dem Schulhof der Zweitorschule, bei dem die Kinder ihr eigenes Königshaus wählen werden. Hierzu schmückt die Bruderschaft sie mit Umhängen sowie Orden und knüpft an eine Tradition aus den 1920er- und 1930er-Jahren an. Historische Bilder zeugen noch heute von den Kinderschützenfesten im Hoser. Im Anschluss dran lädt die Bruderschaft ab 15.00 Uhr zum Seniorennachmittag im Festzelt sowie ab 19.00 Uhr zum beliebten Dorfabend mit DJ und bei freiem Eintritt ein.

In 2021/2022 wird Sven Reinirkens die Königswürde im Hoser tragen. Am Sonntagnachmittag holte er „den Vogel von der Stange“. An seiner Seite stehen Ministerin Pia Kitschen und Minister Oliver Ernsdorf. (dt)