Hurra, wieder Hoffest des Mönchengladbacher Karnevals Verbandes

Nach zwei Jahren Abstinenz trafen sich die Mitglieder des Förder- und Freundeskreises des Mönchengladbacher Karnevals Verbandes, um schon einmal inoffiziell Abschied zu nehmen vom Prinzen-Paar Axel und Thorsten sowie dem Kinderprinzenpaar Louis und Theresa. Die offizielle Verabschiedung erfolgt dann am 11.11. auf dem Sonnenhausplatz.
von RS-Redakteurin Marlene Katz

Martina Weise mit Verena Gauls

Mönchengladbach – Der Hangar am Flugplatz Mönchengladbach, der normalerweise die Heimat der Tante Ju ist, war durch Initiative von Martina Weise und Verena Gauls festlich mit vielen Luftballons dekoriert worden. Jeder Gast erhielt am Eingang von den beiden Damen ein Willkommensgeschenk, gefüllt mit Süßigkeiten.

Präsident Thomas Schmitz eröffnete zusammen mit Bernie (Melanie Nießen), dem Maskottchen des MKV, diesen Abend mit seiner Begrüßung und bat den MKV-Vorsitzenden Gert Kartheuser zu sich auf die Bühne.

v.li.: Horst Thoren, RA i.R. Feinendegen, Bernd Gothe

Dieser begrüßte die Mitglieder, das noch amtierende Prinzen-Paar Axel und Thorsten sowie das Kinderprinzenpaar Louis und Theresa. Neben Oberbürgermeister Felix Heinrichs waren viele Vertreter aus Politik und Brauchtum vertreten.

OB Heinrichs ging auf die schwierige Zeit der Pandemie ein und führte weiter aus, wenn die Leute in der Stadt zusammenhalten, verbindet es diese auch wieder.

Carsten Thören, Vorstandsmitglied der Volksbank Mönchengladbach, fand in seiner Begrüßung die richtigen Worte. Der Voba war es immer wichtig für das Brauchtum zu stehen und wird dies auch für die Zukunft tun.

Was durfte bei einer Eröffnung des Karnevals nicht fehlen, natürlich der Bernie-Tanz. Hierzu kamen die amtierenden sowie die designierten Prinzenpaare auf die Bühne und alle Gäste tanzten hierbei kräftig mit.

Unter den Klängen des Tambourcorps Neuwerk zogen das Prinzen-Paar Axel und Thorsten sowie das Kinderprinzenpaar Louis und Therese nebst Hofstaat auf die Bühne.

Louis und Theresa freuten sich, nach so langer Zeit wieder mit Leuten zusammen zu sein. Als sie vor zwei Jahren beim Hoffest vorgestellt wurden, hatten sie überlegt, ob sie alles richtig oder alles falsch machten würden. Aber sie haben alles richtig gemacht. Die Zeit sei regelrecht verflogen und beim Veilchendienstagszug wussten sie noch nicht, was auf die zukommen würde. In der Pandemiezeit waren sie immer über Social Media mit den Karnevalisten verbunden.

Ihr besonderer Dank ging an Hofmarschall Hajo Hering, der alle Termine im Kopf hatte, so dass sie nie zu spät zu einem Termin gekommen sind. Auch jeder Auftritt bei den Gesellschaften war etwas Besonderes. Axel und Thorsten waren ihr großes Vorbild, was sie sehr zu schätzen wussten.

Ihre Eltern wurden natürlich beim Dankeschön nicht vergessen. Diese hatten immer Zeit, egal wann, egal wo und egal wie.

Auf Initiative der Beiden wurde der Club der blauen Bändchen gegründet. Hier kam eine phantastische Summe von 2.400 Euro zusammen, der an die entsprechende Einrichtung, den Kinderrettungsanker, weitergeleitet wurde.

Von Gert Kartheuser erhielten sie ein kleines Präsent und sangen dann noch einmal ihr Prinzenpaar-Lied.

Die Überleitung zur Verabschiedung von Axel und Thorsten übernahm Gert Kartheuser. Dieser verteilte Noten für die Session 1 und zwar 1 plus bzw. die war ein Knaller. Session 2 haben sie gut gemacht. Er bescheinigte den Beiden überall wunderschöne Abende und dass sie alles toll gemacht haben. Sie haben die Stadt gut verkauft, haben tolle Lieder gesungen und alles war Spitze, mehr kann man hierzu nicht sagen. Die Beiden tun es für die Sache und für den Karneval, und so konnte Kartheuser Axel und Thorsten dazu gewinnen, im MKV-Präsidium mitzuarbeiten.

Axel und Thorsten hatten während der Session viel Spaß und freuten sich, nach so langer Zeit einen großen Kreis von Leuten wiederzusehen. Für sie schließt sich jetzt ein Kreis, aber es war eine tolle Zeit, die sie erlebt haben. Sie baten die Gäste so zu sein, wie sie sind, dann kann nichts schief gehen.

Vor zwei Jahren beim Hoffest hat alles angefangen und es gab keinen Auftritt, der ihnen keinen Spaß gemacht habe. Sie bringen sich gerne ein, weil sie viel Freude an der Sache haben. Es musste gelingen, denn sie waren so wie im normalen Leben. Sie dankten allen die es ihnen ermöglicht und sie unterstützt haben, das Prinzen-Paar der Stadt Mönchengladbach zu sein.

Auch ging ihr Dank an den Hofstaat mit Hofmarschall Christian Ernst sowie den Adjutanten Dieter Lichtenhahn und Stefan Neus, der immer parat stand, auch schon morgens um 6.00 Uhr.

Auch sie erhielten aus der Hand von Kartheuser ein kleines Präsent, bevor sie noch einmal ihr Prinzen-Paar-Lied vortrugen und dann das gemeinsame Lied mit dem Kinderprinzenpaar.

Die Programmpause wurde genutzt, um sich am Buffet zu bedienen, welches von noi! Event präsentiert wurde.

Nach der Pause zogen wiederum unter den Klängen des Tambourcorps Neuwerk die designierten Prinzenpaare ein.

Das Kinderprinzenpaar sind die Geschwister Marlon und Lea Gillessen. Marlon ist 13 Jahre und Lea 15 Jahre alt. Sie gehen beide auf die Gesamtschule in Rheydt-Mülfort. Ihnen wurde der Karneval in die Wiege gelegt, dann seit ihrer Geburt sind sie Mitglied der Kinderprinzengarde Mönchengladbach. Seit dem 5. Lebensjahr tanzen die Beiden mit Herz und Seele in der Garde. Ihr Vater Dirk ist ebenfalls seit Kindertagen aktiver Gardist der Garde und bereits Kinderprinz in der Session 1991/92. Sie verstehen sich als eine total verjeckte Familie und freuen sich auf die kommende Session.

Nun wurde das designierte Prinzenpaar Stefan und Bianca Zimmermanns vorgestellt. Auf den ersten Blick waren die Beiden ein Augenschmaus, denn sie waren in den Farben des MKV gekleidet. Stefan im blauen Anzug mit weißem Hemd und Bianca im blauen Kostüm mit weißer Bluse.

Stefan und Bianca sind seit 2005 ein Paar und seit 2007 verheiratet. Beide haben zusammen zwei Söhne (14/9 Jahre), die ebenfalls schon in der Heimat-KG Schwarz-Gold Odenkirchen aktiv unterwegs sind.

Nicht nur im Privaten verlässt man sich auf den Partner/in, sondern auch im gemeinsamen Familienunternehmen „Ernst Zimmermanns GmbH“, das von Stefan, seinem Bruder und seinem Vater geführt wird, arbeiten beide zusammen.

Neben ihrem persönlichen Engagement im Karneval lieben beide das Bootfahren, die gemeinsamen Zeit in Xanten auf dem Campingplatz und die Spaziergänge mit ihrem Hund in der Natur.

Beide freuen sich, den Karnevalisten der Stadt als Prinzenpaar voran stehen zu dürfen, fühlen sich wie auf Wolken getragen und wollen den Karneval so richtig abrocken. Weiter freuen sie sich jetzt schon, alle Gesellschaften besuchen zu können.

Auf die Frage, ob schon alles parat wäre erklärten sie, das Ornat steht und ist von ihrer Freundin Ines Rehberg liebevoll hergestellt worden. Die Orden sind fertig und singen werden sie auch und zwar mit Unterstützung von Jenny Hüpkes. Auch die Beiden werden sammeln und zwar für die neue Wagenbauhalle, genau wie Axel und Thorsten.

Aber es stand noch etwas Besonderes an und zwar der Geburtstag von Bianca. Das Tambourcorps spielte das Geburtstagslied, das von allen kräftig mitgesungen wurde. Weiter erhielt sie zwei Luftballons, die ihr Alter widerspiegelten und zwar 25. Als Zugabe wurde dann noch das Lied „Du bess die Stadt“ von den Bläck Fööss gespielt.

Wer gedacht hatte, dass der Abend zu Ende sei, hatte nicht mit einer Büttenrednerin gerechnet. „Et Röschen von der Hardt“ erzählte so einiges von sich und ihrem Ehemann Anton und aus der Lock-down-Zeit sowie der Pandemie. So z.B. „Mann mit Klopapier sucht Frau mit Nudeln“ oder „Hüftgold heißt heute nur noch Lock-down-Schaden“. Auch wird ihr Mann weiter die Maske tragen, denn er hat sich so daran gewöhnt, seine Zähne nicht mehr zu putzen. Oder: nach Ende der Maskenpflicht muss diese noch zwei Monat falsch getragen werden, damit die Ohren wieder in die richtige Richtung wachsen.

So ging es weiter und die Gäste kamen aus dem Lachen nicht mehr heraus.

Damit endete dann das Hoffest, und alle waren froh, nach so langer Zeit wieder ihre Freunde zu sehen und mit ihnen zusammen ein paar schöne Stunden verlebt zu haben.