IHK Empfang in Köln: Halber Bericht, halbes Foto, halbe Wahrheit

Die sozialen Netzwerke sind voll in diesen Tagen von einem Screenshot, welcher ein Foto der IHK Köln zeigt. Aus dem Kontext gerissen wird hier aufgezeigt, wie schnell sich Corona-Stimmungsmache verbreitet.
Von RS-Redakteurin Claudia-Isabell Schmitz

Fakencheck – Im schönsten Abendoutfit, in teuren Anzügen mit Krawatte – der IHK Empfang in Köln ist traditionell ein Event, zu welchem gerne zugesagt wird. Verschiedene Zeitungen haben in ihren aktuellen Ausgaben darüber berichtet, mit durchaus reißerischen Aufmachern, und nun kursiert ein nur ein Teil dieser Berichte als Foto in den sozialen Medien – ohne Bildunterschrift, die aufgeklärt hätte.
Anscheinend gewollt interessiert die recht unspektakuläre Wahrheit dahinter nicht, wenn doch eine Plattform für Corona-Stimmungsmache dadurch geschaffen wird.

Das Foto selbst stammt tatsächlich von einem IHK Empfang Köln, genauer gesagt von dem IHK Neujahrsempfang aus Januar 2020 und einem Zeitpunkt, zu dem es in Deutschland noch keinen gemeldeten Coronafall gab. Das steht übrigens in dem Bericht, ist aber irgendwie vergessen worden mitzufotografieren. Der erste Fall war ein Mitarbeiter eines Autozulieferers, welcher sich bei einem Kollegen angesteckt hatte – dieser war aus China eingereist – die Ansteckung wurde Ende Januar bekannt.

Und was ist nun die Wahrheit hinter dem Bericht, die zudem im fehlenden Text steht? Traditionell veranstaltet die IHK Köln ihren Neujahrsempfang mit mehreren Hundert Teilnehmern. Da aktuell niemand weiß, ob denn in 2021 wieder Veranstaltungen möglich sein werden, hält die IHK-Präsidentin Nicole Grünewald an den Planungen zum Empfang im Januar 2021 zunächst fest.

Geplant ist ein reduzierter Empfang von 600 auf 250 Gäste mit Jens Spahn und einem 3-Gang-Menü – in der Hoffnung, dass dieser im Januar stattfinden kann. Und wenn nicht? Dann wird dieser Empfang abgesagt werden, denn die Veranstaltung stehe auf Nachfrage bei der IHK Köln unter Vorbehalt der Anfang Januar geltenden Hygienevorschriften. Damit reiht die IHK sich ein in die vielfältige Veranstaltungsbranche, die ebenfalls für das kommende Jahr plant und hofft, dass mit Corona-Auflagen, Maßnahmen und Hygieneabständen das gemeinsame Zusammenkommen wieder möglich sein wird. (cs)

Verschiedene Zeitungen haben in ihren aktuellen Ausgaben darüber berichtet, mit durchaus reißerischen Aufmachern, und nun kursiert ein nur ein Teil dieser Berichte als Foto in den sozialen Medien – ohne Bildunterschrift, die aufgeklärt hätte.  Screenshot: Rheinischer Spiegel